Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie kommt Athen aus der Krise?" / Kommentaransicht

Wie kommt Athen aus der Krise?

Wieder ringen Griechenland und Brüssel um die Bedingungen für Finanzhilfen für das Land - es geht um die dritte Hilfstranche. Wie kann Athen die Krise in den Griff bekommen? Wann wird sich das Land wieder erholen? Droht doch noch der befürchtete "Grexit"?

zurück zur Debatte

321 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Auf die Messung kommt es an

c3po, 17.02. 15:02

So sieht es zumindest der US-Investor und Chef des Hedge-Funds Japonica Partners, Paul Kazarian.
Wenn man in die Schulden Griechenlands die kommenden Erleichterungen einbezieht dann steht Griechenland seiner Meinung gar nicht so schlecht da.
Die Erleichterungen für Griechenland werden erst in ein paar Jahren wirksam.
Seiner Meinung wird von Griechenland die Schulden Krise künstlich hochgeschraubt.
.....
zitat
"kontinuierlich aktualisierten Detailanalyse zeigt er auf, dass Ende 2015 die Staatsschulden Griechenlands, berechnet auf IPSAS-Basis, nicht wie nach Maastricht-Kriterien bedrohliche 311 Mrd. € oder 177% des BIP, sondern relativ komfortable 125 Mrd. € und 71% des BIP und die Nettoschulden sogar nur 80 Mrd. €, entsprechend 45% des BIP, betrugen."
..........
Warum also das Theater
Zitat
"Die Regierung brauche die hohe Verschuldung, um von den Partnern in Europa immer wieder Solidarität und Geld fordern und von internen Problemen ablenken zu können."
...............
Meine Meinung ist dass es schon so sein mag. Die nächste Krise aber schneller da ist, als die Erleichterungen für Griechenland wirksam werden und Griechenland in absehbarer Zeit pleite gehen wird.
Aber Griechenland für die Eurozone nicht wirklich ein Problem darstellt.
Am aller schlechtesten in der Eurozone steht es aber um Italien.
Vielleicht spielt die EU das griechische Theater mit, um von Italien abzulenken. Wenn Italien in den Fokus gerät wird es richtig grauslich werden.

Antworten

c3po, 17.02. 15:03

der Link zum Artikel in den nzz
https://www.nzz.ch/finanzen/verschuldung-griechenland-
bedrohlich-oder-komfortabel-ld.137684

zurück zur Debatte