Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wo sind die Grenzen der Werbung?"

Frau blickt aus einem Pool heraus auf das offene Meer

Wo sind die Grenzen der Werbung?

3.000 Beschwerden gegen Werbeformen gab es in Österreich in den vergangen Jahren. Immer weniger wollen Sexismus und Gewalt in der Werbung sehen. Doch wie modern und zeitgemäß ist Werbung? Und hält überzeichnete Werbung tatsächlich vom Kauf des Produkts ab?

Mehr zum Thema:

Beitrag schreiben

weitere Debatten

725 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Manchmal kann eine werbung

fernsehwastl, 21.02. 11:44

auch in die falsche richtung gehen. wer weiss von Euch auf anhieb und ohne nachschauen, welches Produkt oder Unternehmen von Niki Lauda mit der Alufolie ( "i hab ja nix zum verschenken" ) beworben wird ? Fragt mal spontan Bekannte. das hab' ich gemacht - fast keiner wußte, wer oder was da beworben wurde....

Antworten

denkerin, 21.02. 11:47

"ing-diba" - oder so ähnlich....?

denkerin, 21.02. 11:51

ABer es stimmt: Beim Satz "I hab ja nix zum Verschenken" denk ich NUR an den Niki Lauda mit'm rotn Kappl.

bittersweet21, 21.02. 11:52

Tja, das passiert, wenn das Testimonial samt Story das Produkt "killt". Manchmal reicht für diesen Effekt nur die Story allein auch aus.

denkerin, 21.02. 12:05

Jetzt musste ich glatt "Testimonial" ergoogeln. Eine interessante Sache -
@bittersweet, du hast es bestätigt: "[...]besteht die Gefahr, dass sich Rezipienten zwar an Werbung und Testimonial erinnern, nicht aber an die beworbene Marke. Dieser sogenannte Vampir-Effekt tritt dann auf, wenn das Testimonial im Vergleich zur beworbenen Marke zu bekannt ist."

denkerin, 21.02. 12:07

...aus Wikipedia

borntobeunique, 21.02. 12:12

Weiter unten wird Sexismus in der Werbung erwähnt. Aktuell werden Kinder in diesem Sinne in der Fernsehwerbung eingespannt: Die Süßigkeitenfirma Ferrero ("Kinderschokolade macht den Schwanz gerade") wirbt gegenwärtig für ihre Kinderüberraschungseier. Dabei geht werden explizit Mädchen angesprochen, die in den Überraschungseiern Prinzessinnen und was weiß ich noch alles klischeegerecht (möglichst rosa) finden können.

denkerin, 21.02. 12:22

Ich würde sowieso Kinder in der Werbung verbieten. Aber mich fragt ja keiner.

bittersweet21, 21.02. 12:27

Naja, fröhliche Tiere, die sich selbst als Lebensmittel verkaufen, können einem auch die Lust auf's Fleischessen verderben. ;)

2collar, 21.02. 12:32

wieso bittersweet21? Also das Schweinderl vo JaNatürlich würd' ich gerne mal an einem Grillsonntag zu mir einladen. *sfg*

borntobeunique, 21.02. 12:59

@2collar

Erstens: Vor vielen, vielen Jahren gab es einmal folgende Mineralwasserwerbung: Ein Zebra, welches vermutlich zum ehemaligen Safaripark Gänserndorf gehörte, steckte seinen Kopf beim offenen Autofenster herein und bewegte dabei seine Lippen. Der Synchronsprecher des Zebras sagte dabei: "Vöslauer, -lauer, -lauer!"

Zweitens: Die Familie Klein bewarb ihr Kräuterkracherl vor ein paar Jahren wie folgt: Ein Preuße steht in den Bergen vor einer Echowand und sagt, unsere Umgangssprache vergeblich nachahmend: "Wenn die kan Almdudler ham, geh i wieder ham." Worauf das Echo ihm fröhlich entgegnet: "Pfiati!" :-)))))

bittersweet21, 21.02. 13:07

Ich sprach jedoch von Tieren, die sich selbst als Lebensmittel anpreisen.

borntobeunique, 21.02. 13:19

@bittersweet

Du sprachst? Ich hörte aber nichts. Hörte vielleicht sonst jemand etwas?

Zuviele eigene Hersteller-Lügen über Produkte,

inventor, 21.02. 11:29

und Lügen wahlwerbender Gruppen über sich selbst,
also unwahre Versprechungen über Produkteigenschaften
und -wirkungen sowie über Parteien kennzeichnen die
Werbung seit langem.

Antworten

erbinvonausterlitz, 21.02. 11:35

genau - benetton, zum beispiel, die hatten echt lässige werbungen aber selber sinds ganz, ganz böse leut

bittersweet21, 21.02. 11:45

Aber ihr schreibt doch sicher in eure Bewerbungen um eine Position in einer Firma die reine Wahrheit über eure gesamten negativen Eigenschaften rein. Ganz sicher! *lol*

borntobeunique, 21.02. 12:53

@erbinvonausterlitz

Benetton, diese bösen Leute, wie Du sie nennst, besitzen bzw. betreiben den Patagonien Express in Argentinien; das ist die einzige Zuglinie in Argentinien mit Ausnahme der Verbindung von Salta im Norden des Landes nach Antofagasta in Chile. Dazu kommen riesige Ländereien, die zur Schafzucht benötigt werden. In diesem Zusammenhang kommt es immer wieder zu Konflikten mit der indigenen Bevölkerung. Beispiel:

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/871187_Das-Land-gehoert-uns.html

inventor, 21.02. 14:29

11:45
Zumindest kommen Lügen und Behauptungen nicht vorhandener Kenntnisse
in Stellenbewerbungen recht selten vor, gefälschte Zeugnisse auch weniger.

Hier wurde nicht begriffen, dass es gar nicht um die Angabe negativer Eigenschaften geht, sondern um korrekte Angaben positiver.

Aufrufe zu Geldspenden

2collar, 21.02. 10:32

sollten sowohl auf Plakaten als auch in Radio & TV verboten werden.
Das hat nämlich weder mit Werbung noch mit Produktplazierung zu tun.
Selbiges sollte auch gleich für Wahlplakate gelten.

Antworten

denkerin, 21.02. 10:57

Was hast du gegen "Geld für eine gute Sache" spenden?
Wer spenden will, tut es doch freiwillig.
Natürlich ist es Werbung - eben: damit gespendet werde.

bittersweet21, 21.02. 11:20

In meiner Agentur waren Spendenprojekte immer "pro bono", junge Kreative durften die Kampagnen gestalten und andere junge MitarbeiterInnen wiederum dafür sorgen, dass sie kostenlos oder so günstig wie möglich realisiert werden konnten. Gute Art, Berufserfahrungen zu sammeln, und das auch noch für einen guten Zweck.

inventor, 21.02. 11:24

Viele Spendenprojekte für eine (?angeblich) gute Sache
sind schwindlige Bereicherungsmöglichkeiten.

bittersweet21, 21.02. 11:28

PS: es war natürlich nicht "meine Agentur" im Sinne von Besitz, sondern die Agentur, bei der ich die letzten Jahre gearbeitet habe.

denkerin, 21.02. 11:46

@inventor, das Gute daran ist, dass das Spenden eine freiwillige Sache ist.
Ich spende auch woanders, aber prizipiell regt mich die Werbung dafür nicht auf.

2collar, 21.02. 12:29

Und komplett unerträglich wird es, wenn auch noch mit der Armut von Kindern geworben wird.

xxxLutz:

2collar, 21.02. 10:28

Diese Werbung grenzt schon sehr an Körperverletzung. Vor allem wen der Typ auch noch versucht zu singen.
Aber der hat ja scheinbar einen Lebensvertrag mit denen.

Antworten

Die Werbung war mal gut - aber lang ist´s her!

mviertler, 20.02. 17:15

Da erzählte jeder Werbespot eine kurze Geschichte zum Schmunzeln.
Jetzt ist die Werbung von XXX Lutz ein einziger Schwachsinn, und derartig verwirrend, dass nicht einmal die noch wissen, was diese Woche alles geräumt wird und auf was es nicht alles minus 20, 30 Prozent gibt.
Das einzig gute daran: Keine Gewalt, kein Sexismus.
Trotzdem Schwachsinn!

Antworten

imagine, 20.02. 17:23

naja, wenn sich ein junges Mädl halb nackt aufs Bett wirft, dann ist das doch Sexismus.

bittersweet21, 20.02. 17:35

Die Werbung von xxxLutz ist schlichweg überdosiert. Die Firma betreibt Overspending in TV.

iwasois, 20.02. 17:54

Und macht dem Ludwig, Leiner Kopfzerbrechen.

bittersweet21, 20.02. 17:57

@iwasois
Wen interessiert der Ludwig? Der hat ja grottig schiache Möbel.

borntobeunique, 20.02. 18:17

Man erinnere sich an die alten Fernsehwerbungen von HUMANIC: Da wurden u. a. Schriftsteller wie Andreas Okopenko zitiert. Gerade ob der nicht nachvollziehbaren Konzepte blieben diese Werbungen im Gedächtnis der Fernsehzuschauer.

borntobeunique, 20.02. 18:58

P.S.: Ein Bild, in diesem Falle ein Logo, kann mehr als tausend andere Worte ausdrücken. Ein typisches Beispiel dafür sieht man unter

https://thomaspluck.com/2010/11/18/starbucks-consumer-whore/

inventor, 20.02. 19:38

CUM A HIN Fraaaaaanz!

bittersweet21, 20.02. 20:10

Was ich z.B. sehr gut finde ist die gesamte, in sich sehr stimmige und konsequent auf alle Werbeträger modifizierbare Kampagne der MA 48 in Wien. "Du hast es in der Hand, bau keinen Mist".

gscheitbär06, 20.02. 22:06

mviertler

naja, der Otti Schenk in seiner Jugend als Würstelmann, da könnte ich einig lustiges erzählen.

denkerin, 21.02. 08:51

@bittersweet, "Die Werbung von xxxLutz ist schlichweg überdosiert."
.......................
Stimmt. Das ist die Meinung vieler, die sich darüber äußern. Ich wundere mich, dass ihnen das niemand sagt.
Eine "schlichte" einfache Darstellung mit einem griffigen Satz (außer: "...Was der alles hat!") würde mehr bringen.
So ist einem diese ständige Familien-Aufstellung mit wechselnden Postionen einfach nur zuwider.
Liest das jemand von XXXLutz?

denkerin, 21.02. 08:55

...und wenn es in der Forumsfrage schon um "Grenzen" geht: Es gibt nicht nur solche für sexistische Darstellung, Grausamkeit oder nackte Kinder, sondern auch dort, wo dies alles nicht stattfindet (bei Lutz gibt es sogar eine heile Familie!), aber genau dort, BEVOR der Zuseher/Zuhörer irgendwann Brechreiz bekommt, ist die Grenze zu setzen.

denkerin, 21.02. 09:19

"Die Werbung war mal gut - aber lang ist´s her!"
..........................
Diese Meinung kann ich nicht ganz teilen. Es gibt total schöne, gute, interessante und informative Werbespots. Um sie zu gestalten, werden die dazu Verantwortlichen heutzutage weit stärker gefordert als ehemals.
Im Prinzip mag ich Werbung, wenn sie gut gemacht ist (und nicht X-mal wiederholt wird), weil ich geneigt bin, "hinter" den Spot zu blicken und mehr zu "sehen" als nur die Produktwerbung. So kann sie auch interessant werden.

erbinvonausterlitz, 21.02. 11:37

humanic war schon besonders - dass man nach 30 jahren immer noch davon redet, spricht für sich

erbinvonausterlitz, 21.02. 11:38

und die sprüchl von artmann und wolfgang bauer kann ich auswendig ... *g*

fernsehwastl, 21.02. 11:40

Ich muss da richtig schmunzeln, wie da über das Möbelhaus Lutz hergezogen wird wegen seiner werbung. Ergo bleibt er im gedächtnis der leute. was er wann um wieviel abverkauft ist nebensache....
@erbin
weil er die erste "blöde" werbung gehabt hat. damals haben sich die leute aufgeregt - heute kennt man das aber noch immer....

denkerin, 21.02. 11:44

Stimmt, die "Humanic-Werbung" hatte zusätzlich den Vorteil, dass die Leute mit Werbung noch nicht zugedeckt wurden - vor allem im Fernsehen war sie etwas Besonderes.

erbinvonausterlitz, 21.02. 11:44

manchmal möchte ich wie aus einem traum, aus den bedingungen meines lebens gleiten, sie abstreifen, mich häuten
dann aber, wach, merke ich, festgewachsen bin ich an meiner haut
humanic - franz
wolfgang bauer

erbinvonausterlitz, 21.02. 11:46

ba de chinesn trogns papierane stüfe des nennt ma gedicht
haiku von h.c. artmann

erbinvonausterlitz, 21.02. 11:54

humanicwerbung war nicht blöd - die war avantgarde

fernsehwastl, 21.02. 12:04

erbin
deshalb das "blöd" auch unter anführungszeichen...

erinnere mich an

lovlyperson, 20.02. 14:59

Franz

Antworten

bittersweet21, 20.02. 15:28

*Nicht immer, aber immer öfter! * :-)

zwergnase01, 20.02. 15:39

Radiosendung (60er Jahre) in Deutschland:
......Frau XYZ und das Vorurteil der Woche.
"Was gut schmeckt kann nicht gesund sein".
Es wurde ein Knäckebrot beworben, die Werbung hat mir nichts gebracht, ich esse sowas nicht, ich habe Angst davon eine Staublunge zu bekommen

bittersweet21, 20.02. 15:51

Na wenn man das Knäckebrot raucht...

denkerin, 20.02. 16:33

"Ach wenn ich doch aufhören könnte...."
Eigenartig, das gerade so einfach Slogans die Zeiten überdauern....

zwergnase01, 20.02. 16:46

Waren das nicht die "Dragee Keksi" wo man nicht aufhören konnte?

denkerin, 20.02. 16:52

Ja, genau, die Dragee-Keksi".
Genial gemacht in dieser Einfachheit.
Gut sind nämlich solche Slogans, die dann auch für den Alltag immer wieder mal herangezogen werden. Nicht immer, aber immer öfter....
;-)

denkerin, 20.02. 16:52

...und er läuft, und läuft, und läuft.....
(VW)

bittersweet21, 20.02. 17:03

Nichts ist unmöglich...

borntobeunique, 20.02. 18:23

..."Genie zwischendurch"...

und

..."Wir sind die Faserschmeichler"...

inventor, 20.02. 19:40

Liebes Publikum,
die Prilustrierte blättert um.

kohlröserl, 21.02. 06:37

effen, schön, dass du dich auch eingefunden hast, bravo!

effenbeisser, 21.02. 06:46

röserl - falscher thread!! aber bei dir verzeiht man ja schon alles...

Es gibt massenhaft Preise für Werbung.

kohlröserl, 20.02. 14:10

Awards International, Awards national, Landeswerbepreise Staatspreise. Der Caesar ist der rennomierteste österr. Werbepreis und wird bei einer großen Gala verliehen.
Creos ist der Kärntner Landespreis für Werbung. Sogar einen niederösterreichischen Werbepreis, den "goldenen Hahn" gibt es.
( sehr lustig ).
Print & Publishing, Promo & Activation, Direct Media, beginnt mit der Verleihung der Lions Health Awards.
Werbepreise für bestes Ambiente, Außenwerbeverein.
Eurobest Werbefestival ( Rom ) usw. usf.
Frage, wann arbeiten die, wenn sie nicht grad feiern?
Na, man muss sich schon was gönnen, wir haben ja dafür eine fabelhafte, einzigartige, direkt auf den Österreicher zugeschnittene Werbung, wenn das nix ist?

Antworten

denkerin, 20.02. 14:43

"Frage, wann arbeiten die, wenn sie nicht grad feiern?"
..............
Meist vor dem Feiern. Andernfalls hätten sie nichts zum Feiern.

bittersweet21, 20.02. 15:06

@kohlröserl
Entschuldige, aber quatsch nicht, wenn du ahnungslos bist! Ich komme aus der Branche. 60-Stunden-Wochen inklusive Wochenendarbeit ( ohne Zeitausgleich oder bezahlte Überstunden) waren durchwegs die Regel. Nicht selten, dass man die Nacht durcharbeitete und mit kurzem Zwischenstopp zu Hause zum Duschen und Umziehen direkt zur Präsentation beim Kunden fuhr!

kohlröserl, 20.02. 16:06

bittersweet, entschuldige, aber die Frage drängt sich auf.
Das war flapsig dahingesagt, aber dass es Werbepreise en masse gibt, das wirst du mir wohl nicht abstreiten. Ich glaube schon, dass da sehr gut verdient wird, in den Agenturen und Firmen, natürlich in den oberen Etagen, das war doch schon immer so; am Hungertuch nagt dort bestimmt keiner.

kohlröserl, 20.02. 16:10

P.S. Ich finde es schön, dass du deinen Berufsstand verteidigst, ich würd´s auch machen.....

denkerin, 20.02. 16:31

Ich habe jemanden in der Familie, der in dieser Branche tätig ist. Kaum jemand außerhalb hat auch nur eine leise Ahnung, was für Schwerarbeit das ist. Vor allem lassen die Ideen zu einem Projekt nie ruhen, nicht einmal vor dem Einschlafen, am Wochenende, am Klo und wenn man in der Nacht aufwacht. Ich gönne jedem in diesem Beruf für seine Arbeit die Auszeichnung und möglicherweise die Honorierung. Aber bis man DORT ist, ist es ein weiter Weg. Überbezahlt ist kaum jemand - vor allem, wenn man das Honorar auf die abgearbeiteten Stunden aufrechnet.
Respekt vor jedem, der dies psychisch einigermaßen heil übersteht.

denkerin, 20.02. 16:41

@bittersweet hat ihren Berufsstand nicht verteidigt, sondern lediglich Unbedarften berichtet, wie die Sache läuft, @kohlröserl. Ich halte das für einen wesentlichen Unterschied.

kohlröserl, 20.02. 16:51

Wenn du dich für jeden anderen auch so in die Bresche haust, denkerin, und andere Berufsgruppen die da herinnen schon in der Luft zerrissen wurden, einschließlich Geistlicher usw. usf. auch so verteidigst, dann wird mich das freuen. Dann kann ich dir dein Engagement glauben.

denkerin, 20.02. 17:02

Ich habe stets auch die Priester verteidigt, die verantwortungsvoll und mit ihren besten Kräften ihren Job machen. Auch sie haben es nicht leicht. Ich habe diese "Gottesmänner" nicht nur einmal verteidigt - weil ich auch hier pauschales Verurteilen hasse.
Ich habe nicht von den Missbrauchern gesprochen.

denkerin, 20.02. 17:09

@kohlröserl: " andere Berufsgruppen die da herinnen schon in der Luft zerrissen wurden, einschließlich Geistlicher usw. usf. auch so verteidigst,..."
........................
Ich habe noch nie eine Berufsgruppe "in der Luft zerrissen", dazu kann ich mir die Beschwerlichkeiten eines jeden Berufs zu gut vorstellen.
Meine Achtung und mein Respekt gilt allen, die ihre Arbeit nach bestem Wissen und vielen Mühen erledigen, egal, welche Arbeit das ist. Ich respektiere die Müllmänner, die unseren Dreck wegräumen, genauso wie alle, die in der Lehre tätig sind oder hinter dem Schanktisch stehen.
Also hör auf mit deinen Unterstellungen.

bittersweet21, 20.02. 17:23

@kohlröserl
Dass in der Werbung durchwegs so toll verdient wird, ist auch ein Märchen.

kohlröserl, 20.02. 17:25

bittersweet, ich sprach von den oberen Etagen, dass die nicht am Hungertuch nagen.

bittersweet21, 20.02. 17:30

Dann war es eine Nullaussage. Denn die oberen Etagen nagen auch in anderen Branchen nicht am Hungertuch.

kohlröserl, 20.02. 17:34

denkerin, ich leide weder an Demenz, noch bin ich verwirrt, ich habe ein gutes Langzeitgedächtnis, wie du über die RKK hergezogen hast, das ist Fakt, man muss zu dem stehen, was man so von sich gibt. Und den Rest, den du anführst, kannst du genauso respektieren wie erstere. Und jetzt mach ich etwas vernünftiges, ich gehe nicht ins Forum, um mich maßregeln zu lassen. Dazu bin ich schlicht und einfach zu alt. Das verträgst du auch nicht, wie ich weiß. Ich wünsch dir einen angenehmen Abend, vielleicht ergibt sich noch etwas, was dich erfreut.......

bittersweet21, 20.02. 17:49

@kohlröserl
Sei mir nicht bös', aber diejenige, die andere maßregelt, bist du. Du maßregelst nicht nur, du keifst.

inventor, 20.02. 19:44

ecclesiam catholicam offendere quasi necesse est, kohlröserl.

inventor, 20.02. 19:54

ad 15:06

Dulcamara pauper, o!
Lacrimis non tempero!

bittersweet21, 20.02. 20:35

@inventor
Ich habe nicht um dein Mitgefühl gebeten, sondern dem kohlröserl erklärt, dass Menschen, die in der Werbung arbeiten, wirklich hart arbeiten. Sozusagen das kohlrösliche Klischeebild der Branche etwas realistischer gestaltet.

effenbeisser, 20.02. 20:48

danke bitter für den interessanten einblick in eine für mich unbekannte branche!! und das die obere etage nie am hungertuch nagt ist eigentlich in allen branchen gleich, sonst gäbe es sowieso in einem unternehmen keine obere etage mehr! warum man das also von seiten @röserl ins rennen wirft, weiß nur sie selbst!!:-)

inventor, 20.02. 22:38

nochmals ad 15:06

Der dritte Satz ist mit seinen Aussagen eine Unwahrheit.
Was soll diese Unseriosität, @bittersweet21?
Schlüsse aus Einzelvorkommnissen auf die gesamte Situation
sind unzulässig.

denkerin, 20.02. 22:57

Noch eins, @kohlröserl: " ...wie du über die RKK hergezogen hast, das ist Fakt, man muss zu dem stehen, was man so von sich gibt."
....................
Jetzt fang endlich einmal an zu unterscheiden:
Ich ziehe über die Lehre der RKK her, ich kritisiere die Lehre in vielen Punkten, ziehe aber nicht über die Priester her, die versuchen, ihren Job gut zu machen. Die sind heutzutage eh arm genug.
Also hör bitte auf mit irgendwelchen Anschuldigungen, die mit dem Thema nichts zu tun haben und die in eine ganz andere Kategorie gehören.
Solche Rundumschläge erspar dir und mir - bitte.

kohlröserl, 21.02. 06:00

Es ist lustig zu beobachten, wie alles eitel Wonne ist, wenn man wen anderen im Visier hat.Ist das Tribunal nun beendet?
Kabarettist müsste man sein, Mir gefällt auch, dass es beinahe so ist und das ist ein bildlicher Vergleich, wie wenn ein paar Hühner auf einen Wurm picken, der leider dort gelandet ist...........
Und noch neugieriger bin ich, wer der nächste ist, den´s erwischt.
Das Glück des Tüchtigen sei euch hold...........

kohlröserl, 21.02. 06:35

Und denkerin, danke für das "Unbedarft". Kommt bei mir in meiner Pokalsammlung ganz oben, damit ich immer einen Blick darauf habe, wenn ich wieder mal ein wenig übermütig werde, was ab und zu durchaus vorkommen soll.......

kohlröserl, 21.02. 06:36

P.S: Klein muss ich´s schreiben, weil es ja nicht wirklich wichtig ist....

effenbeisser, 21.02. 06:48

röserl - 6.00 bis 6:36 und du magst keine mimosen bei männern?? aber hauptsache du bist die mega-mimose schlechthin!! *kopfschüttel*

effenbeisser, 21.02. 06:49

oder mit anderen worten - fest aufteilen, aber nix einstecken können!! gratuliere!!

inventor, 21.02. 08:55

Latein schreibt man (heute) klein.

inventor, 21.02. 08:58

credo ecclesiae catholicae incredibile est.

bittersweet21, 21.02. 10:01

@inventor
Ja, die hausinternen Werbeabteilungen der Post, der ÖBB oder einer Maschinenfabrik werden vom dritten Satz 15:06 nicht betroffen sein.
Werbeagenturen, Mediaagenturen, PR-Agenturen, Filmproduktionsfirmen inklusive Postproduction, allerdings sehr häufig. Ganz zu schweigen von Freischaffenden. In Deutschland (wo ich arbeitete) auf jeden Fall, hier in Österreich zunehmend auch. Ich kenne sehr viele Leute aus dieser Branche, die mit schlechten Verträgen abgespeist und ausgebeutet werden.

inventor, 21.02. 11:19

@bittersweet
Es geht hier um Beschwerden in Österreich,
es geht nicht um Werbezustände in Deutschland.

Und ausgebeutet werden auch nicht Werbetätige.
Das bringt der gierige Casinokapitalismus mit sich.

bittersweet21, 21.02. 13:05

@inventor
Nicht jede Werbung, die in Österreich sichtbar ist, wird auch hierzulande kreiert und produziert. . Das weisst du doch.

inventor, 21.02. 14:37

Es geht hier aber trotzdem nicht um Berufs- und Arbeitsplatzbedingungen in der Werbebranche von (ausländischen) Staaten, aus denen in Österreich sichtbare Werbung aufscheint, @bittersweet21.

Interessant finde ich auch, dass wärend des

bock, 20.02. 12:45

Kleinkindprogrammes (wochentags am Vormittag) für Häulsreiniger, Damenbinden, Autos und Co. geworben wird. Als ob Kleinkinder das alles kaufen würden.

Antworten

denkerin, 20.02. 12:47

Kleinkinder sind kaum alleine zu Hause.
Da sind ja gerade die Mütter (Väter) der Kleinkinder zu Hause, die gerade Häusl reinigen wollten, aufs Bindenkaufen nicht vergessen sollen und sich fürs neue Auto interessieren.

bock, 20.02. 12:51

Achso - interessante Überlegung.
Stimmt. Immer wenn ich eine Häuslreinigungs-Werbung sehe, überkommt mich sofort die Begierde, sofort Häusl zu putzen oder sofort das Putzmittel zu kaufen. In der Sekunde ;-)

denkerin, 20.02. 13:44

Das ist ja gut. Andernfalls würdest du möglicherweise nie Häusl putzen, wenn du nicht daran erinnert wirst.
;-))

Werbung bildet auch,

zwergnase01, 20.02. 11:01

ich weiß jetzt endlich was Ceralien sind (Kinder brauchen sie besonders).
Ich habe mich schlau gemacht und Folgendes herausgefunden:

Der Begriff „Cerealien“ ist eine Worterfindung von findigen Werbeleuten; „Cerealien“ ist lediglich ein anderer Ausdruck für Getreide; Müsli usw...

Antworten

ösirepublik, 20.02. 11:27

einfach aus dem Englischen eingedeutscht ...." cereals" ..

ösirepublik, 20.02. 11:29

eigentlich könnte man alle Leher einsparen, und durch Werbeslogans ersetzen, das geht rein ...

phoebe07, 20.02. 12:11

im fremdsprachigen Ausland schaue ich mir schon Werbung im TV an - eine gute Sprachübung, gerade durch die häufige Wiederholung. Habe es selbst auch schon im Unterricht verwendet.

bock, 20.02. 12:42

Anadolu Efes für die VS Brunnenmarkt? ;-)

ohne neon, kaffee und werbung keine bullshitjobs

peakaustria, 20.02. 09:03

bernays als ein verwandlter von Freud hat mit propaganda ein standardwerk hingelegt. das internet war bevor es kommerzialisiert wurde ein ort frei von werbung. in sao paolo gibt es seit jahren keine außenwerbung. ohne werbung würde keiner neue autos kaufen. ebenso nicht so viel geld für pharma und alkohol ausgeben - würden wieder in den garten gehen und dort nach freien schmerzmitteln und heilmittel suchen wie hanf, mohn oder salbei. ohne werbung und extrem helle städte voll mit werbung und koffein würde keiner für geld arbeiten. so viel arbeiten und so immer mehr energie und rohstoffe und biomasse und boden verbrauchen. mehr als sich je regenerieren kann wie rumänisches holz aus urwäldern leerstehende gebäude die den ganzen tag ungenützt sind weil alle im büro oder wochenend häuser und strassen bauen die uns zu den bullshitjobs bringen.

Antworten

inventor, 20.02. 09:53

kuhfladia popularis ist sehr wertvoll.

bock, 20.02. 12:10

Ohne Werbung würde keiner neue Autos kaufen.
Aso - weil die alten nur von der Werbung kaputt werden.
Und obwohl es ja keine Aussenwerbung gibt, gibt es in Sao Paolo einen Ferrari und einen Maserati Händler.
Komisch...

bittersweet21, 20.02. 12:54

Na ja, Aussenwerbung brauchen Ferrari und Maserati-Händler eher nicht. Denn die Produkte sind auf eine ziemlich kleine Zielgruppe zugeschnitten, und nicht für die Masse, die auf den Strassen fährt oder geht. Außerdem passt's eh schon mit dem Bekanntheitsgrad.

bittersweet21, 20.02. 13:00

Ausserdem hab' ich jetzt gegoogelt und herausgefunden, dass es in Brasilien sehr wohl Aussenwerbung gibt. Wer unter "Aussenwerbung" nur Plakatflächen versteht, ist nicht ganz mit dem Thema vertraut.

Also beim Nachtmahl brauche ich nicht unbedingt einen Werbespot über Blasenschwäche

gscheitbär06, 19.02. 21:54

oder Scheidentrockenheit, aber was solls, so ist es eben in der heutigen Zeit, es gibt ja auch die früher fehlende Fernbedienung,

wenn allerdings ein obiges Foto auch zu schmutziger Werbung gehören soll, dann sollen die AufregerInnen ins Kloster ziehen,

viel ärger empfinde ich die Einschaltungen:

Diese Sendung enthält Produktinformationen,

dann gibt es erkennbare, aber auch für viele Menschen nicht erkennbare Werbung, bei zweiteren als Schleichwerbung zu bezeichnen,

etwa wenn ein Auflagenschwächstes Blattl Wochenendratschläge gibt und man dem Blattl, das sich eher keine Werbespots leisten kann, herzlichst dafür dankt.

Antworten

denkerin, 19.02. 22:21

Tja, wer beim Nachtmahl unbedingt den Fernseher laufen lassen muss ----
Selber schuld, kann ich da nur sagen...

bildschnitzer, 19.02. 23:31

Liebe Denkerin-----SUPER Kommentar----dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

iwasois, 20.02. 00:53

NO; vielleicht deswegen weil's vom schlechten essen ablenkt??

denkerin, 20.02. 07:23

@iwasois: *gg*

kicker61, 20.02. 10:26

Also beim Nachtmahl brauche ich nicht unbedingt einen Werbespot über Blasenschwäche

gscheitbär06,schrieb am 19.02. 21:54

aber irgendwie wirst daran erinnert das du eigentlich immer so um 2 oder 3 aufstehen mußt :-)

denkerin, 20.02. 10:31

Deswegen gibt es jetzt ja "always descret".....

zwergnase01, 20.02. 11:05

Was mich besonders aufregt ist, daß wenn Werbung kommt, der Fernsehton immer lauter wird, besonders die Musik wird unerträglich laut.
Stimmt es oder bilde ich es mir nur ein?

denkerin, 20.02. 11:23

Nein, @zwergnase, das ist keine Einbildung, das ist mir auch schon aufgefallen - und zwar ziemlich massiv. Ich lauf oft aus der Küche (wenn ich gerade dort werkle - Werbepause! - nochmals ins Wohnzimmer, weil die Werbung auf einmal gar so dröhnt)
Kann die die Tontechnik des ORF etwas machen? Oder tun die das zufleiß? (Fällt mir nämlich nur bei den österreichischen Sendern auf).

zwergnase01, 20.02. 11:35

@denkerin, der ORF hat dazu schon einmal Stellung bezogen.
Man stellt sich dort auf den Standpunkt, es sei nur Einbildung, Werbung interessiert die Zuseher nicht besonders, dadurch empfinden sie den Ton und Musik als besonders laut.
Ich habe aber auch festgestellt, daß auch bei den vom ORF hergestellten schönen Kulturfilmen die musikalische Untermalung einfach zu laut ist, man Gesprochenes oft kaum versteht.

Ein Problem ist natürlich auch, daß bei den neuen Flachbildschirmen der Ton nach hinten hinausgeht (vorne ist kein Platz für Lautsprecher), ich werde mir jetzt zusätzlich so eine "Soundbar" zulegen.

bock, 20.02. 12:21

Ja, das stimmt.
Bei österreichischen Produktionen ist der Dialog kaum zu verstehen. Mit oder ohne Soundbar.
Die Tontechniker dürften alle einen Gehörschaden haben.

Zur Lautstärke der Werbung: Ich würde mal vermuten, das hat damit zu tun, dass die Werbeindustrie auch auf Audio höchsten Wert legt. Wenn dagegen ein Film in "Stereo" gelaufen ist, glaubt man wirklich, es haut einem die Ohren ein.

bittersweet21, 20.02. 12:24

Den Produzenten von Werbefilmen ist seitens der Sender die Aussteuerung des Sounds vorgeschrieben. Spots, die dem nicht entsprechen, werden nicht akzeptiert und somit auch nicht ausgestrahlt.

denkerin, 20.02. 12:28

@zwergnase: "Man stellt sich dort auf den Standpunkt, es sei nur Einbildung, Werbung interessiert die Zuseher nicht besonders, dadurch empfinden sie den Ton und Musik als besonders laut."
.....................
Nein, ist keine Einbildung. Wenn mein Mann im Wohnzimmer fernsieht und ich in der Küche arbeite (Türe geschlossen), dann höre ich AUF EINMAL den Fernseher DRÖHNEN. Ich lauf hinaus, maule mit meinem Mann, dass er doch bitte "nicht so aufdrehen" soll - und er behauptet, er habe an der Lautstärke nichts verändert, das ist "erst jetzt bei der Werbung so laut geworden". Es ist KEINE Einbildung.

denkerin, 20.02. 12:31

Ich halte das für eineFRECHHEIT, wie hier mit den Konsumenten umgegangen wird.
HIER gehörten Grenzen gesetzt!!
Von mir aus können in jeder Zwischenpause Scheidentrockenheit, Jucken im Intimbereich, Damenbinden, die nicht auslaufen, Kinderwindel und Blasenschwäche abgehandelt werden - aber BITTE, ohne dass das Ganze auch noch ohrenbetäubend rüberkommen muss.

denkerin, 20.02. 12:36

Sehr störend (jetzt außerhalb der Werbung) empfinde ich die Lautstärkenunterschiede in den Krimis. Da nuscheln die Schauspieler vor sich hin, dass man kein Wort versteht - plötzlich dröhnt's wieder los, dass man den Finger von der Lautstärkeregelung nicht mehr wegkriegt. Vor allem in einem Mehrparteienhaus sind solche Lautstärkenschwankungen eine eklige Sache.

kohlröserl, 20.02. 13:38

denkerin, meintest du always discreet?

denkerin, 20.02. 13:42

Mag sein.
Mag sein, dass diejenigen, die es brauchen, besser wissen, wie man es schreibt....
;-)

kohlröserl, 20.02. 13:44

Der war nicht gut, habe ein gutes visuelles Gedächtnis.......

denkerin, 20.02. 13:50

Lass dir doch die Freude daran, dass du auch einmal mir etwas korrigieren konntest, nicht nehmen.
Freu dich doch, dass du "always discreet" richtiger schreiben kannst als ich.
Sagt' ich's doch: Sogar vom @kohlröserl kann man einiges lernen...

kohlröserl, 20.02. 14:13

denkerin, Freude hab ich keine dabei ( das wäre Schadenftreude, und die hab ich ganz, ganz selten ) Ich wollte dir nur zeigen wie´s ist und wie schnell das geht, ist ja menschlich, oder?

denkerin, 20.02. 14:32

Ich weiß, wie schnell es beim Tippen gehen kann. Aber "discreet" habe ich tatsächlich FALSCH geschrieben, war kein Vertipper.
Aber danke, wenn ich es einmal brauchen sollte, weiß ich dank deiner Korrektur wenigstens, wie man es schreibt...
;-)

kohlröserl, 20.02. 16:09

Capeau !

denkerin, 20.02. 16:44

Chapeau......

kohlröserl, 20.02. 16:52

Denkerin, lass dich nicht pflanzen.

denkerin, 20.02. 17:03

Ja, auch so kann man sich herausreden....

borntobeunique, 20.02. 18:55

Jaja, das ist der Lauf der Zeit: Werbehörig kauften und konsumierten wir die uramerikanische Brause ("Always Coca Cola"). Nach und nach führte dieser Konsum zur Inkontinenz. Diesem Umstand begegnen wir jetzt mit dem Kauf und der Verwendung von Hygieneartikeln ("Always discreet").

kohlröserl, 21.02. 06:04

Denkerin, glaubst du wirklich, ich kann Chapeau nicht schreiben? Und, dass ich, wenn ich´s nicht könnte, es googeln würde, um mich nicht zu blamieren? Ich leide nicht an Legasthenie.

denkerin, 21.02. 08:17

Nein, @kohlröserl, du leidest nicht an Legasthenie, du bist rechtschreibfest unterwegs. Chapeau!

Strategien der Verdummung

facteur, 19.02. 17:09

gibt es viele.
Die Werbung gehört nach meinem Dafürhalten auch dazu.

Antworten

denkerin, 19.02. 17:13

Ein/e Intelligente/r lässt sich nicht verdummen....

denkerin, 19.02. 18:47

...und bei weniger Intelligenten ist's eh schon wurscht.

kohlröserl, 21.02. 06:08

Kurz, prägnant - denkerin. Die weniger Intelligenten bedanken sich.
Die haben halt andere Qualitäten. Entweder sind sie recht herzlich oder hilfsbereit. Soll ja auch gut sein, oft viel besser, als überdurchschnittlich intelligent, aber herzlos, habe ich mir sagen lassen. Ich finde, es stimmt.

kohlröserl, 21.02. 06:11

P.S. Und um mit einem Werbespruch von Verona Feldbusch zu antworten: "Da werden sie geholfen", wenn sie etwas brauchen, oder sich nicht auskennen.........

denkerin, 21.02. 08:23

".......und bei weniger Intelligenten ist's eh schon wurscht."
.....................
Ich habe damit niemand Bestimmten gemeint und auch kein Urteil darüber gesprochen.

kohlröserl, 21.02. 12:12

Das weiß ich, es ist die breite Masse, die sich hoffentlich in Grenzen hält. Und wie gesagt, die haben sicher andere Qualitäten. ( Wie oben angeführt ).

denkerin, 21.02. 12:17

Es haben auch Intelligente ihre "Qualitäten". Wer glaubt, dass Intellekt kaltherzig/herzlos macht, hat keine Ahnung vom Menschen und ist in seinen Urteilen / Verurteilungen meist verdammt pauschal unterwegs.

kohlröserl, 21.02. 13:52

denkerin, ich weiß aber nur von der Intelligenzbestie, aber vielleicht gibt es ein Pendant und ich weiß es nur wieder einmal nicht.........

Nicht viele beherrschen die Kunst des Weglassens- weniger ist mehr.

kohlröserl, 19.02. 15:59

Das gilt für vieles, wenn nicht sogar alles. Zu schwülstig, zu oppulent.
Da weiß man gar nicht, wo man hinschau´n soll und kann sich später gar nicht erinnern. Ich find´s nicht so gut.
Aber so ist der Zeitgeist. Er kennt keine Gnade. Fängt einer damit an, wollen alle das gleiche und möglichst viel davon. Wirklich einleuchtend ist´s nicht, Aber versteh´einer die Menschen.
Wie heißt der größte Marktplatz im Internet? WILL HABEN. Und da landet dann alles, was man nicht so recht brauchen kann, weil man alles haben muss.........

Antworten

denkerin, 19.02. 16:06

Stimmt. Weniger wäre mehr....
;-)

kannnitverstan, 19.02. 17:42

Stimmt nicht! Ich verschenke über willhaben Dinge, die ich nicht mehr benötige, z. B. weil der Haushalt kleiner wird, anstatt sie wegzuwerfen. Das nennt man Müllvermeidung und Ressourcenschonung.

kohlröserl, 19.02. 18:52

kannnitverstan, schön, dass das auch geht, so hat jeder was davon, der eine mehr Platz, der andere etwas, dass er gut brauchen kann.
Aber es werden auch Sachen hineingestellt, die man los werden möchte, und für die man Geld bekommt......

denkerin, 19.02. 18:55

Es ist ja gut, wenn jemand das Zeug, das man loswerden möchte, auch brauchen kann. Viel besser als in den MÜll damit.

Ein Werbespruch aus den 50er Jahren ist mir in Erinnerung:

zwergnase01, 19.02. 15:21

Der Mann fährt großen Wagen, die Frau muß sich am Waschtag plagen.
Beworben wurde eine sehr primitive Waschmaschine, keine vollautomatische wie heutzutage, Warmwasser musste extra am Herd zubereitet und eingefüllt werden.

Antworten

kohlröserl, 19.02. 15:37

Und ich erinnere mich an die Arielwerbung mit der fröhlichen runden blonden Clementine.
Oder Fraaaanz ( Humanic )
Annemarie Moser Pröll für Dixan ( An Riesenfleck )
Es gibt sicher noch viele, an die sich einige erinnern werden.

denkerin, 19.02. 15:59

Ja, die frühliche Clementine geht mir direkt ab. Wenn ich daran denke, wie jetzt bei der Dixan-Werbung gute Lebensmittel in Massen aufs Tischtuch gekleckert werden, kann ich nur mehr den Kopf schütteln.

denkerin, 19.02. 16:02

"fröhliche"

kohlröserl, 19.02. 16:02

Tu dir nix an, heute langen tonnenweise gute Lebensmittel im Abfall, es ist alles zu toppen, wirklich alles..........
Da waren wir vorher Waisenknaben, weil die Nachkriegsgeneration noch am Ruder war. Da wurde nix weggeworfen......

kohlröserl, 19.02. 16:35

Korr. landen tonnenweise.....

inventor, 19.02. 16:41

HENKO, EMPOR, ATA, IMI

inventor, 19.02. 17:01

Persil bleibt Persil!

zwergnase01, 19.02. 18:39

@kohlröserl, war es nicht ein"Marmeladefleck"?
Annemarie Mosel hat die Werbeinnahmen zurückgezahlt, sonst hätte sie bei den Olympischen Spielen in Lake Placid nicht teilnehmen dürfen.

kohlröserl, 19.02. 18:57

zwergnase, da hat´s mehrere Varianten gegeben, den Marmeladfleck, und einmal ein Picknick, bei dem das Annamirl eine Flasche ungeschickt öffnete und ihren Herbert taufte, ob´s ein Ribislwein war weiß ich nicht, spritzt hat´s und rot war´s.

inventor, 19.02. 22:33

Radion wäscht weißer!

Werbung ist eine Beleidigung für intelligente Menschen,

facteur, 19.02. 14:29

weil sie Menschen prinzipiell für dumm hält.

Antworten

denkerin, 19.02. 14:32

Wenn man nicht fähig ist zu durchschauen, wie Werbung funktioniert, könnte man tatsächlich meinen, Werbung hielte die Leute für dumm.

inventor, 19.02. 15:06

Eine personifizierte Werbung gibt es nicht, nicht einmal Hermes vel Merkur.
14:49 ist zwiefach Unsinn.

emperor, 19.02. 15:21

stimmt. ich hasse werbung aller art! irgendwie ist jedoch wohl jeder beeinflusst dadurch. ich persönlich versuche, penetrant beworbene marken bewusst zu meiden.

kohlröserl, 20.02. 08:27

Das glaube ich nicht. Wenn man bedenkt, wie Menschen für sich Werbung machen, manche sind ja regelrecht Meister der Eigenvermarktung und sie erreichen als Gesamtpaket genau das, was sie wollen, oder was sie im Visier haben, da sind schon viele intelligente Menschen dem schönen Schein auf den Leim gegangen.
Also ist diese Art von Werbung klug und findet immer einen Abnehmer....
Selbstmarketing nennt man das.

grasti506, 20.02. 18:02

@facteur, 19.02. 14:29, NATÜRLICH, a Bledsinn, aber wenn Du das weisst, natürlich, woher eigentlich ?