Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "CETA: Wie viel Freihandel ist ratsam?" / Kommentaransicht

Flaggen der EU und von Kanada

CETA: Wie viel Freihandel ist ratsam?

Das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada war von Beginn an umstritten. Welche Kritik ist angebracht, welche übertrieben? Wird CETA mehr Vorteile bringen als Nachteile? Wie viel Freihandel braucht die EU?

zurück zur Debatte

233 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

reichsadler, 16.02. 12:23

Für die Volkswirschaften ist ein Minimum an Freihandel zu empfehlen, wenn sie nicht durch billige Sklavenarbeit aus dem Ausland untergehen wollen. Der ursprüngliche Sinn von Zöllen war die heimische Wirschaft zu schützen. Freien Import von Waren gäbe es bei mir nur für Dinge, welche in der Heimat nicht hergestellt werden können. So wie die Nordgermanen Bernstein bis nach Ägypten verhökert haben, z. B. Dann stellt sich für den gesunden Menschenverstand die Frage: muß ich wirklich jeden Schmarren haben?

Antworten

mirabeau, 16.02. 13:24

"Für die Volkswirschaften ist ein Minimum an Freihandel zu empfehlen, wenn sie nicht durch billige Sklavenarbeit aus dem Ausland untergehen wollen."
-------------------------
Der Satz ist so ungefähr so sinnvoll, wie
"Wer trocken bleiben will, braucht Regen."

ösirepublik, 16.02. 15:57

richtig ..
um die eigene Wirtschaft vor Billigprodukten zu schützen , wurden Zölle geschaffen !
Freihandel geht immer zulasten der "teuren" Länder .. also killt bei uns Arbeitsplätze ( der Handel verdient mehr) !

zurück zur Debatte