Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?" / Kommentaransicht

Mann auf Uhr

Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?

Die Sozialpartner unternehmen einen neuen Anlauf für eine Regelung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit. Welche Grenzen dürfen für Arbeitnehmer nicht überschritten werden? Und welche Maßnahmen sind für Betriebe notwendig? Wie flexibel sollen Arbeitszeiten sein dürfen?

zurück zur Debatte

466 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Grundsätzlich soll alles sehr flexible sein ....

cudax, 16.02. 13:29

starre Rahmenbedingungen sind nicht gerade förderlich für die Entwicklungsdynamik ... manchmal ist das starre Modell unterm Strich dennoch "besser", manchmal eben ein flexibleres .... die Anforderungen sind vielschichtig und die Lösungsmöglichkeiten sind es auch ... Fantasie ist gefragt bei der Umsetzung .... guter Wille von allen Seiten und wo es geht gute Planung und Konsens .... es geht sicher immer etwas besser zu gestalten, aber nicht überall ist das Potential gleich groß .... daher ist ein generell flexibler Rahmen ein guter Ansatz , weil er Optionen schafft in alle Richtungen .... alles ist eben so gut, wie das was am Ende dabei herauskommt .... :-)

Antworten

ösirepublik, 16.02. 14:09

richtig ..
und am Ende soll weniger Geld für die Mitarbeiter und (gratis) Mehrleistungen für den Chef rauskommen ,,,

dann ist alles "flexibel" ...

reservebuddha, 16.02. 14:40

Flexibilität wäre genauso einzukaufen wie Arbeitszeit. Wenn ich einen Flug flexibel buche, so dass ich ihn bei Bedarf verschieben kann, kostet mich das mehr, als wenn ich ihn fix buche. Das ist nun einmal so. Man darf auf keinen Fall zulassen, dass diese legitime Forderung hinterschlichen wird.

shogunczek, 16.02. 19:44

@buddha
Der Vergleich hinkt. Wenn sich eine österreichische Firma kurzfristig Mitarbeiter über eine Leihfirma besorgt, dann sind diese deutlich günstiger und flexibler sein als die Stammbelegschaft. Einmal Lunte gerochen, beginnt man dann das Stammpersonal zu "optimieren". Sollte aber so sein, wie du sagst.

shogunczek, 16.02. 19:45

@buddha
"dann sind diese deutlich günstiger und flexibler als die Stammbelegschaft." Jo.

zurück zur Debatte