Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?" / Kommentaransicht

Mann auf Uhr

Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?

Die Sozialpartner unternehmen einen neuen Anlauf für eine Regelung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit. Welche Grenzen dürfen für Arbeitnehmer nicht überschritten werden? Und welche Maßnahmen sind für Betriebe notwendig? Wie flexibel sollen Arbeitszeiten sein dürfen?

zurück zur Debatte

466 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Grungehalt abschaffen,

dergrossenagus, 16.02. 13:14

Rahmenbedingungen vorgeben: "Bis dahin muss das und das erledigt sein!!!" Wann und wie das der Hackler macht ist dann sein Kaffee...

und zahlen erst dann, wenn er das gemacht hat auf Werkvertragsbasis halt...

Antworten

brauser, 16.02. 13:24

Werkvertrag am Fliessband:)
Oder als Krankenschwester. 200 Zapferl musst reinschieben, wann und wie ist egal...

dergrossenagus, 16.02. 13:28

@brauser: der Zweck heiligt d´Mittel!!!

Weil, abgerechnet wird am Schluss...

ökonom, 16.02. 14:03

Grunge abschaffen? Das wird Nirvana wenig freuen ... ;-)

dergrossenagus, 16.02. 14:30

@ökonom: was scheiß ich mich um Nirvana??? Der Elvis war 20.377x besser!!!

reservebuddha, 16.02. 14:43

Wenn ich für jemanden arbeite, der mich nach Erfolg bezahlen will, dann wirds aber um einiges teurer, als wenn ich nach Zeit bezahlt werde. Wer das zahlen will? Gern!

dergrossenagus, 16.02. 14:45

@reservebuddha: gibt genug hungrige Studenten, die was jeden Job annehmen (müssen!!!). Ist ja keiner auf dich angewiesen... Das war früher so, dass d´Arbeitgebe auf d´Knie angegrochen sind: "Wollens bei mir hackeln???" - heut nimmer!!!

meinerseits, 16.02. 15:03

Super, wenn jeder Lehrer für jede verbesserte Schularbeit so viel kriegt wie ein Rechtsanwalt für ein ausgefertigtes Schriftstück!

dergrossenagus, 16.02. 15:09

@meinerseits: ???

was - wie kommst da auf einmal auf d´Lehrer und Rechtsanwälte???

Beide verdienen ihr Geld nicht für d´Leistung!!!

D´Lehrer haben Ferien genug in Jahr und d´Rechtsanwälte schreiben schon lange nix selber, sondern haben ihre Tippsen-Mäuschen dafür...

zurück zur Debatte