Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?"

Mann auf Uhr

Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?

Die Sozialpartner unternehmen einen neuen Anlauf für eine Regelung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit. Welche Grenzen dürfen für Arbeitnehmer nicht überschritten werden? Und welche Maßnahmen sind für Betriebe notwendig? Wie flexibel sollen Arbeitszeiten sein dürfen?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

466 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Förderung - Förderung - Förderung

prisma, 21.02. 13:15

ja wer wird den gefördert ?
** Konkret bedeutet das nach dem nun beschlossenen Entwurf: Die Förderung für neu geschaffene Arbeitsplätze, die Unternehmen in den kommenden drei Jahren bekommen sollen, wird an Bedingungen geknüpft.
http://orf.at/stories/2380255/2380254/ **
Ähnliches kennen wir ja schon von den Lehrplätze schaffen …
Man sah diese jungen Leute ein Jahr lang in den verschiedensten Diskountern, Baumärkte und so ..
wo sind die dann hingekommen ?
Nach der Förderungszeit ´ruft für diese Personen wieder die Straße bzw. AMS´
Da stellt sich schon die Frage was der ganze Sch marren soll.
Hat nicht in den letzten beiden Jahren der Konsum die Wirtschaft gestützt?

Antworten

der arme beamte,...

rasmuachl, 20.02. 20:49

....vier jahre zeitausgleich,.... wenn der arbeitgebern von mit mehrarbeit fordert und als zeitausgleich verrechnet ist s mir recht,... wenn der abbau stockt bin nicht ich schuld sondern sache der firma,... und wenn ich am schluß 2 jahre za habe, was soll s,..

Antworten

prisma, 21.02. 14:30

raus mit ihm, ab in die Mindestsicherung
der hat unser Steuergeld gestohlen !

bei einer großen firma,..

rasmuachl, 20.02. 10:56

...wurde das gerücht verbreitet: ...5% müssen geh,.... die produktivität stieg um 10 %,... ohne kündigungen,.... auch so kann s gehn,.... hab selbst dort gearbeitet

Antworten

fernsehwastl, 20.02. 12:28

ist doch irgendwie der nachweis, dass die belegschaft bis zu diesem zeitpunkt der firma 10% an produktivität "gestohlen" hat...da darf man sich dann über manche maßnahmen großer firmen nicht wundern. beispiel: großer LM anbieter ca 100.000 MA in österreich. jeder 3. raucht, täglich 2x5 minuten extra rauchpause. ergibt TÄGLICH 5500 gestohlene arbeitsstunden, die jedoch bezahlt werden...bekanntlich kann der Schaden durch materiellen diebstahl nicht annähernd so groß sein wie der des zeitdiebstahls...

shogunczek, 20.02. 12:39

@wastl
Seit wann ist es denn die Aufgabe der Belegschaft, die Produktion zu optimieren?

peterix, 20.02. 12:43

und diese lm anbieter verlangen von ihren mitarbeitern früher zu kommen (unbezahlt) . rechne mal nach wastl:jeden tag 15 min. früher/arbeitnehmer.
da reden wir nicht von diebstahl?

shogunczek, 20.02. 12:50

@peterix
Pro Tag musste ich dazu (neben früher da sein, um sich "zu akklimatisieren") mindestens eine Stunde länger bleiben, weil es in letztem Moment immer noch was Wichtiges zu erledigen gab. Ging man um 15 Uhr (Dienstschluss), wurde man bereits angeschaut! Auf meine Frage, wann ich denn meine Überstunden abbauen kann (will heißen: sie als Freizeit nutzen, weil da hieß es offiziell "wir bezahlen keine Überstunden"), lautete die Antwort: "ich weiß noch nicht".

fernsehwastl, 20.02. 13:13

shogun
kommt drauf an, wen du von der belegschaft meinst, den obersten Boss seine aufgabe ist es sicher nicht. und in dem fall von @rasmuachl hat ohnehin die drohende kündigung die produktivität optimiert. so nach dem motto " Na geht doch..."..
peter
dieser LM anbieter, den ich meine, verlangt das mit sicherheit nicht, denn der hat den hausverstand. erstens weiss ich das von einer freundin, die dort arbeitet. zweitens würde da sofort der betriebsrat schreien. wenn z.B 30 wochenstunden arbeiten vereinbart wurde, dann sollten schon 30 stunden gearbeitet werden. das ist nicht inclusive 50 minuten Rauchpause...

shogunczek, 20.02. 13:18

@wastl
Na die von der Belegschaft, die nicht in den Büros sitzen und auf Dauerpause, Kaffeepause und Tschikpause sind.

rifleman, 20.02. 14:38

Die Leistunssteigerung sagt nichts aus. Weder "Positives" noch "Negatives". Für eine Bewertung muss man auch wissen, warum und wie die Veränderung zustandekam.

Wenn ich auf der Straße bettle oder alternativ den "Angebettelten" eine Pistole an den Kopf halte, werde ich in letzterem Fall auch mehr Geld kriegen. Was aber nicht bedeutet, dass die potentiellen "Geldgeber" sich zuvor falsch verhalten hätten.

bregenzer, 20.02. 14:41

rifle
gute antwort :-)

peterix, 20.02. 15:03

jeder große LM anbieter macht das so.ob spar , billa , hofer , usw.
da kannst dann deine gestohlene rauchpause ruhig dagegenrechnen.
ich weis nicht was du rauchst wastl?

jaklar, 20.02. 15:16

Was habt ihr denn für Gedanken? Wenn ich auf der Straße einen Bettler, eine Pistole an den Kopf halte? So wie ein Mensch im Herzen denkt, so ist er!
Und wenn jemand arm ist und bettelt, so ist es keine Schande!
Und es geht im Leben nicht um Leistung, sondern um Begabung!
Alles andere ist mehr oder weniger, ein existenzieller Kampf mit Krampf um seine Rechnungen zu begleichen und tut Dinge, die man eigentlich nicht mag!

fernsehwastl, 20.02. 16:38

peterix
falsch - das macht der LM anbieter mit Hausverstand nicht, da lass ich mir ein Gurkerl ins knie schießen, wenn ich mich irre. Was ich aber nicht weiss, wieso leute gleich so aggressiv und persönlich werden, wenn einer mal eine andere meinung vertritt. wahrscheinlich der frust in der Arbeit und zuhause....

fernsehwastl, 20.02. 16:40

jaklar
der "angebettelte" war gemeint....nicht der bettler.alles klar ??

peterix, 20.02. 16:59

wastl: glaubst du wirklich ,das jeder punktgenau zur arbeit kommt?
in der regel kommt jeder arbeitgeber mind.15 min früher.
und du beschimpfst raucher als diebe und wunderst dich wenns genauso wieder zurückkommt

passagier055, 20.02. 17:19

die Aussage von @rasmuachl entspricht auch einer medizinischen Studie. Laut dieser Studie gehen immer mehr Menschen krank zur Arbeit aus Furcht den Arbeitsplatz zu verlieren.

Das Beispiel mit dem rauchen kann nur jemand sagen der Menschen als sein Eigentum sieht.

fernsehwastl, 20.02. 17:29

@peter
in der regel kommt jeder arbeitgeber mind.15 min früher
--------------------
blödsinn, höchstens 5 min. meine nachbarin geht ca 5 min in die arbeit, und da seh' ich sie so um 10 vor punkt weggehen. und die ist jetzt schon 16 jahre dort. und wenn du den unterschied zwischen einem zeiträuber und einem dieb, der mir hab und gut stiehlt, nicht kennst, solltest du zu diesem thema auch nichts posten..
@passagier
stimmt absolut nicht. die arbeitszeit, die ich meinen angestellten bezahle, betrachte ich als mein eigentum, und nicht jene personen, die sie schamlos verschwenden - die können mir eh gestohlen bleiben. denn loyale mitarbeiter nutzen ihre regulären pausen zum rauchen - die machen das nicht auf meine kosten..

peterix, 21.02. 11:13

ob hab und gut oder zeit,laut deiner aussage wurdest du bestohlen.
und stehlen geht im normalfall ein dieb.
und zu den 5 min.
wenn ich nur 5 min. vor arbeitsbeginn kommen würde hät ich probleme.
aber warum diskutiere ich auch mit einem militanten nichtraucherchef

fernsehwastl, 21.02. 11:57

peterix
wenn ich nur 5 min. vor arbeitsbeginn kommen würde hät ich probleme
----------------------------
möglicherweise brauchen einige nur 5 minuten, um sich auf ihren job vorzubereiten, andere eben länger. und wenn dein chef von dir verlangt, dass du 15 min vor arbeitsbeginn da sein sollst, brauchst du nicht glauben, dass alle so einen ausbeuterischen chef haben.Und was das rauchen als zeitdiebstahl betrifft: es gibt auch welche, die müssen 3 - 4 mal während der arbeitszeit aufs klo. manche "obezahrer" sind da sehr erfinderisch...

Definierte fixe Arbeitszeit

inventor, 20.02. 09:59

vom Arbeitnehmer dem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt
reicht völlig für die Wirtschaft aus. Und:
Keine fernmündliche Handy-Erreichbarkeit des Arbeitnehmers
in dessen Freizeit durch den Arbeitgeber, außer in seltenen
begründeten Fällen nach vorheriger Vereinbarung.

Antworten

2collar, 20.02. 10:44

Dann musst aber bei Post oder Bahn arbeiten oder gleich Beamter werden.

fernsehwastl, 20.02. 12:18

ich gehe mal davon aus, dass es immer einen grund hat, wenn mich die firma in meiner freizeit anruft. langeweile vom chef wird's nicht sein....

touren, 20.02. 12:22

@2collar, du scheinst richtig viel Ahnung zu haben

inventor, 20.02. 19:31

Geh ruhig davon aus, Fernsehwastl.
Bei mir ist das ganz anders:
Der Chef in der Firma ist nicht Chef über mein Familien- und Privatleben.

Das möchten sie gern!

meinerseits, 20.02. 09:11

Sie möchten dir gern jede Steh- oder Warteminute (z. B. in einem Geschäft) abziehen. Dem Kapitalismus ist doch nichts mehr zu blöd und unmoralisch! Genau, wie auch die Banken für dein Geld schon "Lagergebühr" verlangen, statt dir Zinsen zu zahlen.

Antworten

inventor, 20.02. 09:54

Wann kommt endlich der Messias?

shogunczek, 20.02. 10:46

BGE einführen - feddich!

fernsehwastl, 20.02. 12:22

meiner
wenn ich mein auto in einer fremden garage parke, oder mein gerümpel wo einlagere, muss ich auch miete oder lagergebühr bezahlen. wieso sollte es beim geld anders sein ? schließlich erspare ich mir durch ein bankkonto einiges an zeit - und daher auch geld. onlinebanking jederzeit von zu hause aus...und dafür sollten die banken bezahlen, dass sie das alles für mich machen dürfen ???

touren, 20.02. 12:24

@wastl, ich muß mein Auto oder Gerümpel aber nicht irgendwo parken oder lagern, mein Geld muß ich aber auf eine Bank überweisen lassen, oder bekommst du ein Lohnsackerl

fernsehwastl, 20.02. 13:25

touren
du musst GIS gebühren zahlen, auch wenn du nicht ORF schaust. du musst auch eine handygrundgebühr zahlen, auch wenn du nicht telefonierst. beim strom bezahlst du auch eine grundgebühr usw usw. man bekommt für diese grundgebühr eine gewisse leistung. und die einer bank ist halt z.B jene, dass du bequem von zuhause aus deine geldgeschäfte erledigen kannst. ich versteh auch die jammerei nicht. rund 1,5 promille der bewegten summe machen die kontogebühren jährlich aus. bei z.B 2000,00 netto wären das ca 80,00 jährlich. wenn ich da nur monatlich mit an -und abfahrt, aufenthlat im Schalterraum so ca 30 min rechne, wären das 6 Stunden im jahr. kalkulatorischer Stundenlohn 60,00 x 6= 360,00. Oder 80,00. Was ist dir lieber ??

meinerseits, 20.02. 16:33

Ist es eine Entschuldigung, dass inzwischen schon fast jeder ein geldgieriger, kapitalistischer, inhumaner Stauchdieb ist?

Tragische Wahrheit:

kva1000, 19.02. 17:07

Was passierte als sich das Flugzeug als Mittel der Alltagsmobilität durchsetzte? Mehr und Zeitreserven für die Menschen, oder eine Zunahme von Frequenz Soll-Ansprüchen im Alltag?
Was passierte mit der Verbreitung des Smartphone? Nur mehr Möglichkeiten, oder wieder auch mehr Frequenz-Soll und Dichte im Alltag?
Und so verhält es sich auch mit "flexiblerer Arbeit". Mit neuen Möglichkeiten gehen auch immer(!) mehr Forderungen einher, automatisch und oft unbewusst.

Antworten

Sehr!

2collar, 19.02. 14:55

Jeder Arbeitnehmer soll selbst entscheidn können/dürfen wann und wie die Überstunden abgegolten werden sollen. Natürlich 1:1,5!

Antworten

Ich wäre neugierig

reservebuddha, 19.02. 14:25

wie manche Arbeitgeber reagieren würden, wenn Arbeitnehmer verlangen, ihre Arbeitszeiten nach gutdünken selber festlegen zu können.

Wieso ein ähnliches Vorgehen von der anderen Seite anders bewertet wird, ist mir ein Rätsel.

Flexibilität des Arbeitnehmers ist ein geldwerter Vorteil für den Arbeitgeber, und so muss sie auch abgegolten werden.

Antworten

perfectstorm, 19.02. 14:29

Wird eh abgegolten.

emperor, 19.02. 15:23

also ich mach das grundsätzlich so

shogunczek, 19.02. 22:50

Die würden weinend auf die Bäume klettern, teilweise tun sie's jetzt schon, wo wir's nur erwähnen :-)

warum wird über flexible arbeit geredet?

nemuritor, 19.02. 14:13

hier wird über 12 stunde Arbeitszeit geredet und Bezahlung wie für 8!

Frechheit!

Antworten

shogunczek, 19.02. 22:46

Wer fix arbeitet, dem erscheinen 12 Stunden wie 6 :-)

ösirepublik, 20.02. 08:38

ahso, deswegen will der Arbeitgeber nur 6 Std bezahlen !

shogunczek, 20.02. 10:45

Höchstens 6, aber nur noch dieses Jahr :-)

pauh da Kern

schroedingerscat, 19.02. 12:39

a so a populist oba a.

eine Kampfansage gegen Fluechtlinge wenn mans so will, und auch nicht ganz im EU spirit.

sein Glueck: so wie der Kurz und Sobotka auch wird er sich nie den Vorwuerfen Populist oder rechts zu sein gefallen lassen muessen. das ist per Definition auszuschliessen.

Antworten

bregenzer, 19.02. 12:41

kerns vorschlag bitte noch mal lesen, dann ihm Populismus vorwerfen

Kapitalisten...

meinerseits, 19.02. 12:01

...wollen immer alles flexibel, damit sie die Massen hemmungsloser verar... können. Haben wir ja bei der Flexibilität der Banken gesehen.

Antworten

iwasois, 19.02. 12:09

Die Arbeitszeit wird ja nicht erhöht, es bleibt bei der 38,5 Stundenwoche wo ist dein Problem.
Man will nur das du Arbeitest wenn Arbeit da ist und du nicht bezahlt werden musst, wenn keine Arbeit da ist.
So einfach ist das, es macht den Betrieb effizienter und deinen Arbeitsplatz sicherer.
Denn wenn sich's nimmer ausgeht, dann wandert dei Hockn nach Osten oder Asien.

bregenzer, 19.02. 12:38

Man will nur das du Arbeitest wenn Arbeit da ist und du nicht bezahlt werden musst, wenn keine Arbeit da ist.
------------------
ja , genau das ist der feuchte wunsch der Arbeitgeber
die Einführung des tagelöhners über die Hintertür.
keine freie Zeiteinteilung des Arbeitnehmers mehr möglich, da er jederzeit auf abruf für den Chef habt acht stehen muss. frei bekommt man dann wann man es meist nicht braucht.

iwasois, 19.02. 12:52

Das verlangt ja auch niemand.
Aber wenn du mit deiner Arbeit um 14Uhr fertig bist, wartest du bis 17Uhr bis Arbeitsende.????
Und stehst 3 Stunden unnötig herum, Bravo!!!!

bregenzer, 19.02. 13:00

iwasois
da gibt's IMMER noch ein paar Arbeiten die man schon länger hat liegen gelassen.
das ist mir also noch nie passiert dass ich Däumchen drehen musste in meinem Arbeitsleben. und das dauert immerhin schon über 40 jahre. arbeit hab ich immer gefunden.
übrigens hab ich einen vernünftigen Chef, mit dem geht flexibles arbeiten perfekt. heut mal 2 stunden mehr, dann aber binnen 14 tagen muss das wieder abgebaut sein oder spätestens am 25. des Monats
was dann noch offen ist gilt als überstunde und wird auch so ausbezahlt

ösirepublik, 20.02. 09:15

träum weiter ....
die Realität der Leistungslosen sieht leider anders aus ..
die eigenen Präminenansprüche definieren sich bei den meisten nur mehr im Beklauen der Kollegen und Mitarbeiter ...

Beschäftigungsbonus nur für Österreicher

wahrsager, 19.02. 10:19

Kommt diese garstige Aussage von der fürchterlichen FPÖ.
Oder von der fast so bösen ÖVP.
Oder von der burgenländischen SPÖ.

Nein. Der Kanzler selbst als Vertreter des linken Flügels der SPÖ fordert dies.

Wie haben sich die Zeiten geändert.

Vielleicht gibts auch bald Fortschritte bei der Flexibilisierung der Arbeitswelt?

Antworten

iwasois, 19.02. 10:41

LOGISCH; Österreich zuerst.
Jeder Österreicher soll "Recht" auf Arbeit haben und nicht von betätigungsloser Mindestsicherung leben müssen.
Egal auch wenn es nur 30 Wochenstunden sind.
"Arbeit macht das leben süss"

bregenzer, 19.02. 11:56

Wahrsager
bitte den wunsch von kern genauer lesen.
da ist nicht von "Beschäftigungsbonus nur für Österreicher" die Rede
da ist die Rede von beschäftigungsbonus nur für menschen die schon mal in Österreich arbeitslose eingezahlt haben, also alle die bei uns im lande auch schon mal gearbeitet haben.

erkennst den kleinen aber feinen Unterschied?

jaklar, 19.02. 13:46

bei manchen ist die lohnarbeit eine ersatzreligion, wenn sie gerade im glauben so stark wären, als wie sie in ihrer lohnarbeit aufgehen würden, dann hätten wir eine bessere welt.
weil die haus, erziehungs und familienarbeit und andere tätigkeiten, bei manchen menschen ja keine arbeit sind, wenn sie kein geld dafür bekommen. und darum sagte gott schon, dass sich niemand mit seiner arbeit, dass reich gottes erkaufen kann, damit sich niemand über den anderen erhöhe, so wie es bei uns in der gesellschaft am laufenden band ist, wo ständig gesagt wird, der der arbeitet ist fleißig und der andere faul.nur wer andere verurteilt, hat sein urteil schon(bibel) und wieviele sind im geiste faul? weil sie nur an sich und ihre lohnarbeit glauben? du kannst dich entscheiden, zwischen dem mammon(geldteufel) oder dem herrn gott, dann wähle ich lieber gott und habe das ewige leben, als ein paar jahrzehnte hier auf erden und dann wars das.

bregenzer, 19.02. 13:53

von der Bibel kannst net abbeissen, um was für sich und seine Familie zwischen die zähne zu bekommen musst eben der Erwerbsarbeit nachgehen,

jaklar, 19.02. 14:05

du sollst auch nicht davon abbeisen, sondern sie lesen!
nur komisch, dass ich sehr viele kenne, inklusive mich, denen es finanziell, gesundheitlich besser geht, als den anderen.
und was glaubst du wer uns ernährt? Gott, ob du es glaubst oder nicht.

reservebuddha, 19.02. 14:18

"wenn sie gerade im glauben so stark wären, als wie sie in ihrer lohnarbeit aufgehen würden, dann hätten wir eine bessere welt."

Fast überalll auf der Welt sind die Menschen religiöser als bei uns, aber davon, dass dort überall die Welt besser wäre, ist mir nichts bekannt. Eher im Gegenteil.

emperor, 19.02. 15:35

schon faszinierend, wie man bei dem thema auf so dummheiten wie sinnlosen gottglauben kommen kann...

iwasois, 19.02. 18:19

Man kann sich gerne auf die Bibel berufen aber Ora et Labora,
den Faulheit ist auch eine Sünde @jaklar

jaklar, 20.02. 00:36

@reserve, religion hat mit glauben nichts zu tun!
@iwas, faul ist das faultier und wurde von gott erschaffen und die faulheit, die du den menschen unterstellst, ist natürlich keine sünde.
ihr werdet schon sehen, dass ihr euer geld nicht mit ins reich der toten nehmen könnt und das letzte hemd hat bekanntlich keine taschen.
da bin ich gott treu und nicht dem mammon, denn wie jesus schon sagte, du kannst nicht 2 herren gleichzeitig dienen, dem mammon oder gott.

iwasois, 20.02. 01:04

Das Faultier heißt nur so, weil wir es so benannt haben, aber es ist fleißig genug sich selber zu ernähren, ohne Hilfe von anderen anzunehmen.
Ja es stimmt ich kann mein "erarbeitetes Vermögen" nicht mitnehmen, das will ich auch nicht, ich habe es "angehäuft" um das Leben und den Wohlstand meiner Kinder abzusichern.
Für mich ist Mammon kein Gott, sondern ein Mittel um gutes zu tun und zu Helfen, die der Hilfe "würdig" sind und nicht es Faulenzern in den Hintern zu schieben.

jaklar, 20.02. 01:27

Mammon ist auch kein Gott, sondern der schnöde Mammon, worauf sich dich Menschen verlassen, auf das Geld anstatt auf Gott!
Es wäre gescheiter, wenn du deinen Kindern eine Bibel kaufst und sie sich mit Gott beschäftigen, als mit deinem Erbe.
Wer Gott hat, der braucht sich nichts anhäufen, sondern wird von Gott ernährt und hat alles was er zum Leben braucht! Die Anhäufung und das Erbe des Geldes der Menschen, kann mit einem Schlag bei der nächsten Finanzkrise,in Schall und Rauch aufgehen, aber Gott wird dem gläubigen immer treu zur Seite stehen, auch in schwierigen Zeiten, wo dann plötzlich die Ungläubigen zu beten beginnen, weil sie nichts mehr haben, außer sich selbst. Nur muss man Gott immer treu bleiben, nicht nur in der Not, denn der Mench, sieht nur das Äußere, Gott aber,sieht das Herz! Dem kannst du nichts vormachen, glaub mir das, Freund der Berge! Und Menschen zu verurteilen, und in Fleißig und Faul einzeilen, was du ja ganz besonders gerne magst, weisst e? wer andere verurteilt, hat schon sein Urteil!

iwasois, 20.02. 08:26

AMEN!!!!!

ösirepublik, 20.02. 09:12

genau ..
denn seelig sind die armen im geiste ...

Überstunden werden bezahlt,

rifleman, 18.02. 18:37

flexible Mehrleistung darf ebenso wie nicht in Anspruch genommener Urlaub NICHT ausbezahlt werden.

Einer der Gründe, warum flexible Arbeitszeit in der angedachten Version - 12 Stunden Tag/60 Stunden Woche/2 Jahre Durchrechnungszeitraum - nicht akzeptabel ist.

Bei einem Durchrechnungszeitraum von 1 Monat oder 1 Quartal, wo Mehrleistung nach 1 Quartal ausbezahlt werden muss wenn kein Zeitausgleich genehmigt wurde, und geringere Leistung nach 1 Quartal halt vom Urlaub abgezogen wird, wäre - aus meiner Sicht - kein Problem.

Nur - dagegen sträuben sich die Arbeitgeber.

Antworten

inventor, 18.02. 20:07

Das Österreichische Urlaubsrecht verbietet jede Art von "Abzug von Urlaub".

Geringere Arbeitszeit als die Mindestarbeitszeit kann höchstens vom Bezug abgezogen werden.

rifleman, 18.02. 20:42

Merci. Wusste ich nicht.

Lustige Details!

rifleman, 18.02. 18:21

Ein Unternehmen wechselt von "unflexibler" Arbeitszeit - 08:00 - 15:30 auf "flexible" Arbeitszeit.

"Anerkannte" Arbeitszeit gibt es nun von 7:00 - 19:00, zwischen 8:00 und 16:30 muss jede Abteilung besetzt sein und:

Von 10:00 - 15:00 ist Kernzeit, da MUSS jeder anwesend sein der nicht genehmigten Zeitausgleich oder Urlaub hat.

Unerwarteter Nebeneffekt:

Arzbesuche vor 10:00 galten mit Zeitbestätigung des Arztes in der "unflexiblen" Variante als Arbeitszeit, in der flexiblen Variante gelten sie als Freizeit und müssen eingearbeitet werden.

Antworten

zuckermaus, 18.02. 18:51

Arztbesuche sind zu unterscheiden! Ist es ein Akutfall ist es mit Bestätigung des Arztes Arbeitszeit, einschliesslich des Weges vom und zum Arzt. Ist es ein planbarer Arztbesuch z.B. Kontrolltermin der Zähne, Kontrolltermin des Augenarztes oder allgemeine Kontrollen und Verschönerungen, ist es eindeutig Freizeit.
Aber wenn ein akuter Arztbesuch ansteht weil vlt. ein grippaler Infekt akut ist, geht man sowieso in den Krankenstand!
Nur Rücksichtslose gehen trotz ansteckender Krankheiten in die Arbeit und stecken andere an, aber das war nicht das Thema-sorry!

rifleman, 18.02. 19:06

Fachärzte , beispielsweise Röntgenologen, vergeben Termine die einzuhalten sind. Und werden von Patienten nicht zum Spaß besucht. Selbst Blutabnahmen werden mittlerweile terminisiert.

iwasois, 19.02. 10:44

Halte ich auch für richtig.
Die Gesundheit darf jedem auch etwas Wert sein.

bittersweet21, 19.02. 11:38

@iwasois
Die Gesundheit der MitarbeiterInnen darf jedoch auch dem Unternehmen, in dem diese beschäftigt sind, etwas wert sein!

iwasois, 19.02. 12:04

Das ist sie auch; die ersten 3 Tage Krankenstand zahlt der Unternehmer erst dann die KK.

bittersweet21, 19.02. 13:49

@iwasois
Na du kennst sich super aus, was Lohnfortzahlung im Krankenstand betrifft! *lol*
Im Übrigen ist ein Arztbesuch kein Krankenstand!

iwasois, 19.02. 18:37

ES ging um die Wertigkeit der Gesundheit: Schatzerl
Und das beide dafür was tun müssen und auch tun.
Und in Wirklichkeit ist die Lohnfortzahlung verschiedentlich geregelt und dauert um vieles länger (bis 6 Wochen)
Bei mir leider nicht mehr ich bin ja Pensionist.
Und Unternehmer ohne Betriebsausfallversicherung.

Die Diskussion, dass bei flexibler Arbeitszeit die Stunden,

mviertler, 18.02. 17:33

die eine festgesetzte Maximalzeit überschreiten, mit dem 1,5fachen (an Geld oder Freizeit) vergütet werden sollen, versteht eh keiner (außer Beamte und solche, die unter Naturschutz stehen).
Begründung: Den Kunden, der letzt Endes diese 50% bezahlen soll, gibt es nicht (mehr). Oder zahlt die 50% die Gewerkschaft oder gar die Arbeiterkammer?
Die Kunden, die wir heute erleben, haben nur an 3 Dingen Interesse: Preis, Qualität, Termin
(ob die Leistung am Tag, in der Nacht oder am Wochenende erbracht wurde, interessiert die Kunden nicht wirklich).

Antworten

kerberos, 18.02. 18:06

Also ich hab kein Problem damit, einem Handwerker für Arbeit am Wochenende oder in der Nacht mehr zu zahlen. Du schon?

ösirepublik, 18.02. 18:31

merke ..
du zahlst an seinen Chef (der bekommt mehr) .. der Handwerker nicht ...