Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was bleibt von St. Moritz 2017?"

 	Zielraum in St. Moritz

Was bleibt von St. Moritz 2017?

Sechs bis acht Medaillen hat sich ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz erhofft, neun sind es geworden. Im Finish der Titelkämpfe wurde auch noch die Schweiz in der Medaillenwertung abgefangen. Nicole Schmidhofer und zweimal Marcel Hirscher holten sich Gold. Einzig im Team-Bewerb blieb das ÖSV-Team hinter den Erwartungen. Was bleibt von St. Moritz 2017 in Erinnerung?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

4454 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Der größte Erfolg

borntobeunique, 21.02. 14:35

Der größte Erfolg der alpinen Schi-WM in St. Moritz wurde von der österreichischen Schiindustrie errungen. In der offiziellen Wertung werden die zehn Einzelbewerbe herangezogen, der sportlich ohnehin wertlose Er-und-Sie-Lauf bzw. Sie-und-Er-Lauf wird wegen der "Mischung" der Schimarken nicht berücksichtigt.

Österreich: 23 Medaillen
ATOMIC: 3 x Gold, 5 x Silber, 4 x Bronze (gesamt 12)
HEAD: 3 x Gold, 3 x Silber, 3 x Bronze (gesamt 9)
FISCHER: 1 x Gold, 1 x Silber (gesamt 2)

Rest der Welt: 7 Medaillen
ROSSIGNOL (FRA): 1 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze (gesamt 4)
SALOMON (FRA): 1 x Gold (gesamt 1)
STÖCKLI (SUI): 1 x Gold (gesamt 1)
NORDICA (ITA): 1 x Bronze (gesamt 1)

Antworten

fernsehwastl, 21.02. 14:45

Wenn man davon ausgeht, dass Amsterdam in Österreich liegt, hast du recht...

robertt, 21.02. 15:01

In Amsterdam werden aber keine Schi produziert.

Was bleibt von St. Moritz 2017?!

motzart, 21.02. 12:52

Die Erinnerung an schöne Wettkämpfe und daran, dass Flugshow-Unfälle auch glimpflich ausgehen können.
Man stelle sich vor, das Flugzeug wäre in den Zielraum oder gar auf die Zuschauer-Tribüne gestürzt ...

Antworten

youonlyliveonce, 21.02. 13:31

nicht das Flugzeug, sondern eine Kamera ist abgestürzt...

und (m)eine Erkenntnis bleibt auch:
besser ein Chalet in St. Moritz als ein Gemeindebau in St. Marx

9 Medaillen und die Erkenntnis, dass neben MH auch noch...

derwisser, 21.02. 09:58

...andere Sportler

eine Leistung bringen können!

Wieder mal den Beweis, dass der ÖSV immer mit den vor die ehemals vor die Türe gesetzen Sportlern erfolgreich ist!

Herminator, ehmals aus allen Kadern geflogen!
Mario Matt aufs Abstellgleis gestellt und trotzdem nochmals Olympiasieger in Sotschi!
Eberharter, abgeschossenaus allen Kadern geflogen und trotzdem danach 2 facher Gesamtweltcup und Abfahrtsweltcupsieger.
Schiedhofer als jüngstes Beispiel, die wahren Sieger mussten sich alle im Alleingang ohne Unterstützung wieder herankämpfen, danach natrülich wartete der Präse und wollte Mangager sein.........

That`s ÖSV............

Antworten

derwisser, 21.02. 10:01

Wobei ich nicht missverstanden werden will, MH ist für mich ein Supersportler und auch menschlich ziehe ich den Hut vor ihm (Badia/Erdrutschkatatrophe).
Auch er wäre ohne die Triebfeder, Betreuung und die einmalige Unterstützung durch den Vater nicht dort, wo er heute im Intrigantenhaufen ÖSV ist.

Respect!

nasowiso, 21.02. 10:08

@der wisser
Schröcksnadel sucht einen Nachfolger!
Bitte sofort anmelden, du kannst es scheinbar um soviel besser.
Seit 2 Wochen nur negativ posting über ÖSV.
Oder sitzt du nur am Balkon der Muppets show?
Bin kein Freund vom Schröcksnadel aber bleiben wir wenigstens etwas seriös. Die genannten sind 3 in den letzten 20 Jahren und die anderen vom System?
so schauts aus

derwisser, 21.02. 10:20

Diese drei sind stellvertretend für sehr viel mehr!

Übrigens, in meinem Alter bewirbt man sich nicht mehr um den Job, da macht man Platz für Jüngere, was Peter auch schon lange besser anstehen würde!

Er hat großes geleistet, aber auch ein erfolgreicher Herr sollte den Punkt erkennen, wo es Zeit wird, "zur Seite" zu treten!

Noch ist der ÖSV ein Verein, nicht die private Firma des Herrn Präsidenten, wo er alles diktieren und schalten und walten kann wie er ganz alleine will!

Nich mehr und nciht weniger! Ich will ihm keinen Verdienst absprechen, aber man kann auch zu lange in der "Firma" bleiben!

nasowiso, 21.02. 10:31

@derwisser
Vielleicht bis du Insider, aber was mein Empfinden ist, er findet keinen geeigneten Nachfolger.? Schau zu Mateschitz,Ecclestone.
Unser neuer BP über 70 Jahre.
In diesem Job sind Netzwerke fast das Wichtigste und dies beherrscht er. Und erfolgreiche Manager sind meistens keine
Teamplayer. Siehe die 2 oben genannten.
Bevor irgendein nicht so qualifizierter den Job übernimmt, soll er weitermachen. Die Erfolge geben ihm recht.
Ist halt meine Meinung dazu

derwisser, 21.02. 11:04

LESEN und VERSTEHEN hilft ungemein:

....ein erfolgreicher Herr sollte den Punkt erkennen, wo es Zeit wird, "zur Seite" zu treten!

Zur Seite!!!!!
Zur Seite bedeutet, weiterhin beratend zur Seite stehen, aber das tägliche Geschäft endlich anderen überlassen! Warum soll er nicht weiterhin Teil des Netzwerkes bleiben?

Es gibt dafür aber ein Wort: "Machtgeilheit"

nasowiso, 21.02. 11:27

@derwisser
LESEN und VERSTEHEN hilft ungemein:
Ich habe es verstanden!!
Dies ist so leicht gesagt. In der realen Welt funktioniert dies aber äußerst selten. Auch aus meiner Erfahrung in einem Konzern.
Der neue kann sich nicht profilieren, wenn der ALTE noch der Berater ist, weil er ja die Beziehungschiene hat und deshalb vom "Kunden" noch immer als Boss angesehen wird auch wenn er 100x sagt ich bin nur mehr Berater. Ich könnte aus meiner Branche zig Beispiele nennen auch aus Familienunternehmen. Wenn ein Neuer dann ins kalte Wasser werfen und der ALTE muß sofort weg.

franzjosef1957, 21.02. 11:34

Das spricht für die “hungrige Studententheorie“

nasowiso, 21.02. 11:48

@franzjosef
Zur Klarstellung ich gehöre jetzt auch schon zu den ALTEN.
Hat nichts mit Studententheorie zu tun. Ich habe dies aber in meinem Berufsleben bis heute schon so oft miterlebt und es ist in den wenigsten Fällen gut ausgegangen. Dies ist meine jahrelange Erfahrung.

Was bleibt?

butterbeidiefische, 21.02. 09:04

Es bleibt die Erkenntnis, dass die österreichischen Athleten wohl 99% der Österreicher positiv überrascht haben, da an Hand des Weltcup-Verlaufs nicht mit so vielen Medaillen zu rechnen war.

Es bleibt die Erkenntnis, dass ein Hirscher dem Druck standgehalten hat und wie schon erahnt befreit Skifahren konnte, ohne ständig mit dosiertem Risiko auf den Gesamtweltcup zu schielen.

Es bleibt die Erkenntnis, dass manche User wohl schon in ihrer Schullaufbahn oftmals eine 5 bekommen haben, schlicht auf Grund Themenverfehlung. Schließlich ging es in diesem Forum ja einzig um die Alpine Ski WM in St. Moritz. Es muss aber wohl so gewesen sein, dass ein spezieller User (seines Zeichens "grossmaul") permanent die Erfolge der Deutschen Athleten in völlig anderen Sportarten (Biathlon, Bob, ...) hervorheben musste, nur um uns mit seinen trollenden Kommentaren seinen nestbeschmutzerischen Charakter aufzuzwingen ... - ich lese seine Kommentare seit langem nicht mehr, aber ich entnahm den Kommentaren anderer, dass dies so gewesen sein muss.
Wenn man also unbedingt Biathlon hier aufführen muss: Ich sehe Biathlon ganz gerne eigentlich. Aber ich habe mich schon immer gewundert, warum bei einer WM oder Olympiade, zig gleiche Events beim Biathlon stattfinden. Wenn ein Athlet eine Überform hat, gewinnt er doch sowieso alle Bewerbe, speziell wenn er den ersten Bewerb gewinnt, hat er die 2. Goldene bereits zu 99% sicher. Wozu ein Event "Verfolgung"? Wozu ein Event "Massenstart"? Ich würde es ja noch einsehen, wenn zB statt einem Gewehr eine Pistole genommen wird, ein Compoundbogen, oder eine Armbrust, oder zumindest ein Bewerb im klassischen Stil gefahren wird. So aber ist es (wie glaube ich @andy007 schon treffend formuliert hat) so, als wenn eine Alpine WM mit 6x Slalom ausgetragen wird, nur eben mal mit mehreren Toren und längerer Laufzeit ... was soll das? Ich sehe noch ein dass ein Biathlonbewerb über 50 km gehen müsste zum normalen 10km Bewerb, aber das war's dann auch schon.

Abschließend nochmal herzliche Gratulation an alle österreichischen Athleten (und Athletinnen) die bei der Alpinen Ski WM in St.Moritz dabei waren und ganz besonders natürlich den Medaillengewinnern (und Gewinnerinnen). Schon in 2 Wochen kräht wohl kein Hahn mehr danach.

Antworten

pallas, 21.02. 09:32

Kickerikieeeeeeee !!

Da faellt mir immer die Szene aus Asterix und die Trabantenstadt ein (in dem Fall ist die franzoesische Originalversion wichtig). Als der Offizier im Wald mitten in der Nacht erbost und lautstark auf einen Bericht reagiert ("Co .. Co .. Co .. Comment ?!?!?" - "Wie bitte" auf Deutsch), hoert der schlaftrunkene Hahn im nahen Dorf das "Co .. Co ..Co" und fuehlt sich sofort motiviert mit "Cocorocoooooo" miteinzustimmen. Eben viel zu frueh weil noch mitten in der Nacht ...

grossmaul, 21.02. 10:40

@butterbei
wozu einen Slalom, wozu einen RTL, wozu eine Abfahrt, wozu einen Super-G wenn doch alle nur mit den Ski den Hang runterrutschen und nur die Torabstände anders sind.

kakanien, 21.02. 10:47

wettkasperl

doch lernfähig? letztes mal war es noch der "super-ski", in einigen jahren mit der richtigen pflege, wirst du auch bei den unterschieden weiter kommen, vermutlich nicht viel aber der weg ist das ziel.

Wer kennt diese nordischen WM Teilnehmer

schmidilein, 20.02. 22:06

Niklas Liederer,Anna Seebacher, Lisa Unterweger. Sie komplettieren unser langlaufteam bei der WM.

Nachdem die erfolgreichen Athleten Tritscher, Hauke und Co. ja über ihre herausragenden Weltcupergebnisse( Aufgaben, Plätze um 50-60, etc) fix qualifiziert sind, kann man ja beim Rest ein Auge zudrücken..ich versteh nicht was diese Sumsi-Cup Gewinner bei einer WM sollen.

Antworten

robertt, 20.02. 22:29

Vielleicht machen wir ja ab jetzt nur mehr Weltmeisterschaften mit den ersten 10 der Weltrangliste. Wird sicher ein Riesen Event ;)

schmidilein, 20.02. 22:42

Das meine ich auch nicht. Mit hauke, tritscher und co. entsenden wir eh 'platzfahrer' das ist ja ok. Aber komplett unbekannte und ich glaube noch nie im WC gestartete Läufer zu entsenden....nur um ein kontingent zu füllen..da nehm ich doch lieber noch 1-2 junge skispringerinnen mit zum schnuppern.

derpatriot, 21.02. 01:17

Eh egal. Langlaufen ist fad und nur was für ältere Leute.

birdinho, 21.02. 06:05

Polemischer Schwachsinn ...

reinisvried, 21.02. 07:32

Langlaufen is eh fad......... Ich bin kein großer Fan von Schi-nordisch, aber wie der Landi dem Schempp am Samstag davon geflogen is, hoats ma de Ganslhaut aufzogn. Und des Schießen ist sau-spannend, weil sich ständig alles ändern kann. Eine Sportart schlecht zu reden, nur weil die Deutschen zz. besser sind als "wir" find ich extrem deppert. Gejagt haben unsere Urahnen schon. Mich wundert, dass es im Sommer keine Kombination aus Laufen und Schießen gibt.

robertt, 21.02. 07:35

Gibts doch. Moderner Fünfkampf besteht aus Schwimmen, Reiten, Fechten, Laufen und Schießen.

schmalzbrot, 21.02. 07:56

Lieber @Reinisvried:
Die Deutschen sind genau um die Dahlmeier besser. Sonst haben die nichts. Garnichts.
Bei den Damen is total Sendepause. Dahlmeier hat alle Medaillen für die Deutschen Damen gemacht.

Habe die Ehre
Ihr Schmalzbrot

andi007, 21.02. 08:00

Niemand findet Biathlon fad oder auch sonst was. Es geht darum, dass die gleiche Sportart bei einer 5 mal ausgetragen wird.

touren, 21.02. 08:41

@andi, das ist natürlich bei den Alpinen anders, hier wird auch bei einer Sportart 7 mal ausgetragen

fernsehwastl, 21.02. 08:45

danke touren, bist mir zuvorgekommen. es ist immer dasselbe: Um tore herumfahren. einmal schneller, einmal langsamer, einmal weniger tore, einmal mehr....

robertt, 21.02. 08:47

@touren
Das ist wirklich anders. Im Alpinen Skilauf unterscheiden sich die Bewerbe ziemlich, sonst würde ja ein Hirscher auch Abfahrten gewinnen und ein Max Franz im Slalom.

touren, 21.02. 08:52

natürlich ist es anders, aber ein Sprintrennen im Biathlon ist auch was anderes als das 20km Rennen, ebenso die Verfolgung und der Massenstart

touren, 21.02. 08:58

@schmidilein, man sollte also 2 junge Skispringerinnen zum Schnuppern mitnehmen, warum sollten die 3 jungen Langläuferinnen nicht schnuppern dürfen

fernsehwastl, 21.02. 09:13

schmidi
Niklas Liederer ist aus der Ramsau, Anna Seebacher aus Radstadt. Zufälligerweise sind sie auch ein Paar. Die Unterweger sagt mir auch nix...

butterbeidiefische, 21.02. 09:13

@touren:
Massenstart und Verfolgung sind zwei Events die nur den ersten Bewerb wiederholen, dennoch gelten die als eigene Bewerbe - völlig sinnlos! Wenn sie einen Massenstart haben wollen, dann auf 50km, da macht es Sinn! Oder zumindest einmal im klassischen Stil. Oder sie schießen mal mit einer Pistole, einer Armbrust oder einem Compoundbogen. Dann wäre es gerechtfertigt. Aber so ist es tatsächlich bloß eine zigfache Wiederholung eines Events.
Und es mit Alpinem Skilauf zu vergleichen ist sinnlos, denn eine Abfahrt ist kein Slalom ... der Romed Baumann und der Marcel Hirscher können Dir da gerne ein Liedchen von singen!

nasowiso, 21.02. 10:02

@butter
Vergiß es @touren,@wastl und Konsorten werden es nie begreifen oder sie wollen es nicht. Schlimm wäre wenn ersteres zutreffen würde. Da habe ich so meinen Verdacht

schmidilein, 21.02. 11:51

@touren: weil manche junge skispringerinnen schon öfters im weltcup dabei waren

Oesterreich und Schweiz als die grossen Gewinnernationen

pallas, 20.02. 21:18

Gemeinsam haben die 2 Laender praktisch die Haelfte aller Medaillen gsammelt (ja, gut, 16 von 33), und sogar mehr als die Haelfte aller Goldmedaillen (6 von 11) errungen.
10 andere Nationen haben sich den Rest untereinander geteilt. Von den anderen rund 60 Nationen ganz zu schweigen.
Uebrigends - die ersten 2 Positionen im Medaillenspiegel sind schlussendlich unabhaengig von der Rechenmethode geblieben (nur Frankreich ist nach USA-Methode nicht Dritter).

Gratulation zu diesen Erfolgen oder auch nur guten oder zumindest tapferen Versuchen aller Sportler !

Antworten

grossmaul, 21.02. 05:00

können sie mir mal erklären wie sie auf 60 Nationen kommen?

nezzi, 21.02. 06:17

In St. Moritz sind am Montagabend die 44. alpinen Ski-Weltmeisterschaften eröffnet worden. Bis zum 19. Februar werden Medaillen in elf Wettbewerben vergeben. 589 Athleten aus 76 Nationen sind gemeldet.

http://www.eurosport.de/ski-alpin/ski-wm/2016-2017/ski-wm-in-st.-moritz-eroffnet-589-athleten-aus-76-nationen-am-start_sto6050683/story.shtml

fredvomjupiter, 21.02. 06:35

@nezzi
Den link wird er nicht öffnen können.

effenbeisser, 21.02. 06:53

na grossmaul - wo bleibt eigentlich dein tägliches anti-österreich-bashing?? das brauchst du doch, für einen gelungenen start in den morgen oder??
wie wärs mit - wie schwach ist das denn?? hirscher gewinnt weder kombi, noch super-g, noch abfahrt?? hirscher die niete der nation?
und wie toll ist das denn - neureuther gewinnt die bronze im slalom!! sensationell!!!

kakanien, 21.02. 07:36

erklärungen an den wetttkasperl gerichtet sind sinnlos, der lebt in seiner eigenen welt und die ist nur für ihn schön.

pallas, 21.02. 09:05

Uebrigends - wenn immer es einfach nur um die ersten drei Plaetze geht, erinnere ich an die gute Edith Miklos (Ungarn), die in Sotschi 2014 bei der olympischen Damenabfahrt sensationell 7. wurde (vor allen Oesterreicherinnen).
Ich werde mein Lebtag nicht das Interview mit ihr im ORF vergessen (eine der wenigen Gelegenheiten, die ich in den letzten Jahren hatte ORF zu sehen).
Denn so wie ich erwartete der Reporter eine freudesstrahlende Athletin, die wirklich gluecklich ueber dieses sensationelle Ergebnis war.
Statt dessen stellte sie in bester muerrischer KGB-Manier klar, dass sie nicht zufrieden war. Denn : "alle kommen hierher um eine Medaille zu machen. Ich will auch eine Medaille haben !"
Kinnlade des Reporters bei Fuss, und ich kringelte mich vor dem Bildschirm vor Lachen. Aber auch gemischt mit einer grossen Portion Anerkennung fuer ihre Einstellung.
Gott, wie muss sie sich in den eigenen Hintern (oder in einen anderen ...) gebissen haben mit ihren Verletzungen im Jaenner.
Schade drum, grosses Pech. Alles Gute auch fuer sie, dass sie in einigen Monaten wieder ganz gesund wird und eventuell doch noch mindestens einmal um Medaillen mitfahren kann !

pallas, 21.02. 09:10

Oh, und ganz vergessen - die Zeitabstaende waren auch beim abschliessenden Herrenslalom sensationell knapp. Vor allem im 2. Durchgang ebenfalls (wie im Riesenslalom) 22 Laeufer innerhalb einer Sekunde.
Auch wenn das durch die umgestuerzte Startreihenfolge beguenstigt wird, so ist das trotzdem Wahnsinn.
Gratulation an alle, wie knapp sie mit der absoluten Weltspitze mithalten koennen, wenn es halbwegs fluessig durchgehend gesteckt ist.

@coolking2, etwas zum nachblättern

touren, 20.02. 18:05

https://de.wikipedia.org/wiki/Skeleton_(Sportart)
die Sportart ist etwa gleich alt wie der Schisport

Solltest du einmal nach St. Moritz kommen, es gibt auch sehr günstige und gute Unterkünfte solltes du dir dies anschauen
http://www.cresta-run.com/home/

Antworten

coolking2, 20.02. 20:02

vielen Dank @touren für die Aufklärung....aber ich kann mir die günstigen Unterkünfte leider auch nicht leisten, um live vor Ort zu sein

pallas, 21.02. 09:40

"Guenstige Unterkuenfte" in der Schweiz sind ein Widerspruch in sich und falls irgendwo tatsaechlich existent ein Paradoxon.
Und dann auch noch in St.Moritz ... (da kommt man vor allem im Winter nur mit der Gebirgsbahn hin, Autos muessen weit bergab geparkt werden, das ist ein ganz exklusiver Platz mit noch dazu teurer Versorgungskette).
Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen dass z.B. Liftkarten verglichen mit Oesterreich erstaunlich guenstig sind. Aber wehe man muss uebernachten ...

Was bleibt von St.Moritz?

josefku, 20.02. 16:59

Ein Nervenstarker "Hirscher "der dem Druck standhielt..Emotionen,die zeigen wie menschlich auch Sportler sind..und der eine oder andere der sich auch eine Medaille verdient hätte..Gratulation...

Antworten

Viel....

karl59, 20.02. 16:56

wird nicht bleiben, weil die Zeit weiter geht - neue Events stehen an. Was bleibt, ist die Frage, warum man ständig in Kitzbühel und bei Großereignissen den Assinger mit seinem unsäglichen Gequassel braucht ( "Bist du deppert"..."da pfeifen die Komantschen") - Sykora und Knauss machen ihre Sache so weit ganz ordentlich.........

Antworten

derpatriot, 20.02. 17:06

Assinger macht das gut. Gaude muss sein. Er ist wenigstens kein Langweiler so wie die deutschen Kommentatoren.

borntobeunique, 20.02. 18:14

"Deutsche" Kommentatoren bei alpinen Schibewerben leisten einen journalistischen Offenbarungseid. Frau Höfl-Riesch ist dauernd mit ihrer weinerlichen Stimme am Jammern (kein Wunder beim Abschneiden des deutschen Damenteams). Und Herr Büchl, seines Zeichens Liechtensteiner und kein Deutscher, ist trotz seiner sportlichen Vergangenheit zu farblos für einen kurzweiligen Kommentar.

bösendorferflügel, 20.02. 18:48

habe gestern während des zweiten Slalomdurchganges interessehalber kurz zur ARD geschaltet: selbst beim Lauf von Felix Neureuther schlafen Einem, ob der Begeisterung der Kommentatoren, die Füße ein.
Der Humor wurde sicher nicht in Deutschland erfunden (auch wenn die Kölner mit ihrem Karneval da anderer Meinung sind).

borntobeunique, 20.02. 19:02

Stimmt, @bösendorferflügel, der deutsche Humor zeichnet sich dadurch aus, daß er nicht existiert.

pallas, 20.02. 21:04

Aber wie man sieht, gehen auch in Oesterreich viele zum Lachen nur in den Keller.

kakanien, 21.02. 07:34

allerdings entgeht mir was assinger mit humor zu tun haben soll, bei peinlich würde mir einiges einfallen.
wenn übertriebene mundart und immer die selben sprüche humor sein soll, dann von mir aus.

exmensch, 20.02. 16:52

Nach den tristen Aussichten zu Beginn der Saison könnten uns sehr starke ÖSV-Jahre bevorstehen, wenn nicht wieder das Verletzungspech gnadenlos zuschlägt. Sehr viele neue Namen sind dazugekommen.

Antworten

Erinnerungen an St. Moritz

bistrol210, 20.02. 16:17

Von der WM bleiben genau 9 Medaillen - sonst nix. Morgen ist wieder alles vergessen, das nächste Event steht vor der Tür. Für mich persönlich bleibt die Verschwendung der ORF-Gebühren in Erinnerung. Ein aufgeblasenes Heer von österreichischen Reportern und Co-Kommentatoren, die angesichts ihrer eigenen Daseinsberechtigung sogar Praktikanten interviewt haben. Was bleibt noch in Erinnerung? Ein ausschließlich in Superlativen schwelgender Kommentator Oliver Polzer, ein Armin Assinger, der diese Superlativen noch übertreffen wollte und ein selbstherrlicher Pariasek. Ich habe die Nase so voll. Wie geht´s euch damit?

Antworten

fernsehwastl, 20.02. 16:24

also wenn man die bewerbe gerne schaut, ist das geschwafel eigenlich nur ein nebengeräusch...

schmalzbrot, 20.02. 16:49

Wenns voll is des Glas, solltma net nachschenken.
Schauns einfach net zu, wenns so darüber denken.
Ich schau die Barbara Karlich Show ja auch nicht.

Habe die Ehre
Ihr Schmalzbrot

jumpingjackflash, 20.02. 16:49

na des is wie a Gnackwatschn ,wennst dem ausgesetzt bist...........

coolking2, 20.02. 16:52

ich kann nur den Griff zur Fernbedienung empfehlen @bistrol....keiner wird zum Zusehen gezwungen!
PS: mir hat es gefallen.....

jumpingjackflash, 20.02. 18:18

@cool , da hab i ka Chance , die Macht liegt in den Händen meines Schatzis..............

bösendorferflügel, 20.02. 18:50

@bistrol210:
tja, wenn man will, kann man selbstverständlich immer nur das Negative suchen und finden. Gibts auch Dinge in deinem Leben, die du gut findest?

umnixbessa, 20.02. 19:07

@schmalzbrot
Wenns voll is des Glas, solltma net nachschenken.
--------------------------
Den kannte ich noch nicht. Ist aber gut. Den werd ich mir merken.

@jump
wennst deinem Schatzi die Fernsteuerung ned entreißen kannst,
musst halt rausgehen und was Sinnvolleres machen bevor du stumpf die Barbara Karlich schaust. Wennst drüber nachdenkst, fällt dir sicher was besseres ein. ;))

pallas, 20.02. 21:29

Manche Leute sind schon SEEEEHHHR empfindlich.
Mir haben diese Art Kommentatoren schon von Kindertagen an gefallen. Ich steh immer noch drauf, nur kriege ich sie im Ausland kaum jemals wirklich zu hoeren. Statt dessen die meist eher faden "sachlichen" Kommentatoren.
Ausnahme : John McEnroe bei grossen Tennisuebertragungen. Da ist auch was los in an sich "unfachlichen" aber durchaus lustigen oder zumindest unterhaltsamen Kommentaren.

Ich finde, dass das zeigt, wer zum Bloedeln neigt, und wer nicht. Irgendwie gehoert da auch unfreiwillige Komik dazu. Die ist sogar hochwillkommen. Und Leute, die nicht bloedeln koennen oder gar moegen, sind nicht gerade meine Lieblingskommunikationspartner. Sorry !

Schön war's schön,

eurotiger1, 20.02. 15:56

Objektiv betrachtet, haben Favoriten gewonnen, manchmal auch weniger gute Athleten. Wenn unsere Nachbarn nur eine Medaille machten, können wir sie getrost trösten. Auch wir haben schon mit einer Medaille so einen Wettbewerb gehabt. (Jimmy Steiner in Sarajewo). Trotzdem alle Achtung von der WM. Im Fussballl überlassen wir den Nachbarn das Feld, und im Winter bemühen wir uns redlich es umgekehrt zu sein. Schön dass sich der Präsident so freut. Das reicht schon. Wozu wir seit Jahren einen Direktor im ÖSV mitschleppen, verstehe ich nicht.

Antworten

fernsehwastl, 20.02. 18:00

Im Fussballl überlassen wir den Nachbarn das Feld, und im Winter bemühen wir uns redlich es umgekehrt zu sein
--------------------
ausser beim biathlon und in der nord Kombi...

jumpingjackflash, 20.02. 18:20

@wasti,und im Schneemannbauen sind sie a bessa

umnixbessa, 20.02. 19:13

@euro
Im Fussball werden wir heuer auch wieder angreifen. Die EM ist verdaut und die Spieler kommen auch wieder besser in Form. Außerdem rücken ein paar Alternativen nach. In der Breite hat es bisher besonders gefehlt.

ist es nicht schön.....

grossmaul, 20.02. 14:58

dass die Deutschen so ein "Debakel" bei der WM kassiert haben.
Ich glaube dass die Norweger, Italiener nach den vorher gezeigten Leistungen eher von einem Debakel sprechen werden.
Der DSV wollte zwei bis drei Medaillen, das waren die Vorgaben.
Nachdem Rebensburg auch durch die lange Verletzung in der Vorsaison nie die Topleistung bringen konnte, war diese Medaillenvorgabe mehr als optimistisch.
Normalerweise hätte der DSV sagen müssen, wenn der Felix keine Medaille holt wird es schwierig. Um so erstaunlicher ist es, dass er im zweiten Lauf so einen großartigen Lauf hingezaubert hat.
Man hat im angesehen, welche Emotionen er nach dem Gewinn der Medaille hatte, wenn man sein vielen gesundheitlichen Probleme kennt. Seit Jahren plagen in sehr starke Rückenschmerzen. Selbst ein außergewöhnlicher Weltstar wie Woods kommt mit diesen Problemen nicht annähernd wieder zurück zur alten Leistung. Deshalb meine Hochachtung vor diesen sympatischen und fairen Sportmann. Auch Hirscher wie alle anderen Slalomfahrer kennen in an. Nur manche hier nicht.
Allerdings wurde dieses sog. " Debakel" bei weitem wettgemacht
durch eine nie gekannte Leistung einer Mannschaft im Biathlon und jetzt bei der Bob-und Skeleton-WM wo die Deutschen alles in Grund und Boden fahren werden. Von den Österreichern werden wir leider nichts Positives hören. Das ist sehr bedauerlich, denn Österreich hat zwei wirklich sehr gute Talente im Bobsport, aber da in diesen Land nur der Alpinsport zählt, werden sie bald in der Versenkung verschwinden. Sehr, sehr schade.

Antworten

langweiler, 20.02. 15:03

Frag mich schon längst, warum man gerade diese Bobbahnen nicht aus Kunststoff anfertigen kann? Zur not mit Wasser besprühen und schon kann man diesen fabelhaften Breitensport auch ganz toll im Sommer ausüben.

spacejam, 20.02. 16:32

@gm
Wen bitte interessiert Bob oder Skeleton???

coolking2, 20.02. 16:53

Was in aller Welt IST Skeleton???

coolking2, 20.02. 16:55

Bob den Baumeister kenn ich ja....

nasowiso, 20.02. 16:58

Und 170.000 in St. Moritz wo nicht wie in Hochfilzen die deutschen Frikaddelen (keine Ahnung wie man das fasch. Laberl schreibt) und Bier oder Glühweintouristen waren. Nichts gegen diese, aber die Vergleiche hinken. In letzter Zeit sind soviel Vergleiche zwischen St. Moritz und Hochfilzen in puncto Zuschauer gepostet worden. 1Woche St. Moritz kostet annähernd das 10fache wie Hochfilzen, und dies können sich wenige leisten daher sind solche Vergleiche unsinnig.
dem@wastl habe ich es schon geschrieben nochmals
54 TV Anstalten bei Alpin Sport
27 TV bei Biathlon
Vermarkung für Werbung Alpin Sport ca. 8x so hoch.
Preisgelder ca. 3x so hoch
Sponsoren in Hochfilzen außschließlich deutsche Firmen.
80% der Zuschauer in Hochfilzen Deutsche
die Rennen sind alle gleich, wie wenn man im Alpinsport 4 Slaloms fahren würde 1x 30sec. 1x 55 sec. 1x 2 Durchgänge 1x 1 Durchgang. Es würde genauso unsinnig sein wie im Biathlon. Wahrscheinlich auch 4-5 fache Sieger/innen.
Und die Hysterie der deutschen Kommentatoren bei Sportübertragungen ist sicher höher als bei uns. Dies zu ihrer Kritik an den österr. Sportkommentatoren.
Kann mich noch an Skispringen in der Zeit vom Hannawald erinnern.
8 Stunden Übertragung 3 Stunden Vorberichterstatung 2 Stunden das eigentliche Springen 3 Stunden Nachberichterstattung.
Mehr Hysterie war nicht möglich und die Aussagen gegenüber den Mitbewerbern war von Überheblichkeit nicht zu überbieten.

so schauts aus @gm

grossmaul, 20.02. 17:33

@nasowieso
du hast schon lustige Beiträge hier.
Alpin-WM der Hauptsponsor" Audi". Ich glaube das ist eine deutsche Firma wenn ich mich nicht irre- Hauptsächlich zu 90 % schweizer Fans auf der Tribüne. Warum wohl??
Hochfilzen, Hauptsponsor Viessmann, auch eine deutsche Firma.
Was ich so beobachten haben können in den 6 Tagen die ich selber erlebt habe, waren ungefähr 50 % Deutsche, aber auch viele Österreicher, Norweger und interessanerweise auch Russen.
Also viel internationaler wie bei der WM in Moritz. Das wird aber auch dadurch bedingt sein, dass sich die Schweiz und die WM viele nicht leisten kann´. ( Moritz ist zu Hochfilzen ein leichter Preisunterschied)
Biathlon ist eben ein Volkssport, da sind auch die Sportler nicht so abgehoben wie die Alpinen.
so schauts aus @naso "wie auch immer"

grossmaul, 20.02. 17:34

korr. interessanterweise

borntobeunique, 20.02. 17:39

Daß wesentlich mehr TV-Anstalten von der alpinen Schi-WM berichten, ist verständlich, nachvollziehbar und notwendig. Erstens können sich die Sponsoren unabhängig vom Erfolg einzelner Sportler präsentieren. Zweitens freut sich der Tourismus über die schönen Bilder, die in diesem Fall für St. Moritz, den Kanton Graubünden und die Schweiz sprachen. Drittens fahren immer noch sehr viele Menschen Schi, was man von vollkommen überbewerteten Randsportarten nicht behaupten kann: Wieviele Zuschauer betätigen sich selber aktiv als Biathleten, Bobfahrer, Kunstbahnrodler, Skeletonfahrer oder Schispringer? Wohl kaum welche. Snowboarden nimmt da eine Sonderstellung ein. Snowboarden wurde als Alternative zum Schifahren entwickelt. Die Schiindustrie reagierte mit der Entwicklung des Carvers. Wenn man Schi- und Snowboardverkäufe zusammenrechnet, ergibt sich für die Snowboards je nach Saison und Region bzw. Altersstufe ein Marktanteil von zehn bis 15 %. Diese Zahl läßt sich auch in den Schigebieten feststellen. Allerdings ist das Snowboarden mit einem gewissen Jugendfaktor verbunden: Kaum jemand mit 50 oder mehr Jahren fährt noch mit dem Snowboard, während etliche Leute mit 80 oder mehr Jahren noch Schifahrer sind.

nasowiso, 20.02. 17:55

@gm
Ich habe geschrieben bei Biathlon ausschließlich deutsche Sponsoren.
Und die Vermarktung eines Alpinsportler ist für die Webeindustrie
ca. 8x mehr wert. Das spricht doch schon eindeutig gegen die Randsportart Biathlon. Preisgelder usw. Keine Antwort vom @gm
Warum wohl? Und puncto Hysterie erwarte ich mir gar keine Antwort von dir, weil es soviele Beweise gibt.
Das größte ist, du schreibst " Biathlon ist ein Volkssport"
Ich habe noch nie einen Touristen mit Schmalspurski und Gewehr gesehen. Gott sei Dank. Dies als Volkssport zu bezeichnen ist wirklich grotesk. Du schlägst Trump in "alternative fakts"
so schaut aus

schmalzbrot, 20.02. 19:05

Ich glaub, dass heißt “fuckts“?

grossmaul, 20.02. 19:12

@nasowieso
also nur ein kleiner Hinweis.
Natürlich laufen keine Langläufer mit dem Gewehr umher.
Aber es gibt überall Millionen Langläufern auch da wo es keine Berge gibt aber Schnee.
Und es gibt kaum einen Ort wo es keinen Schützenverein gibt.
Es gibt aber Abertausende Orte wo es außerhalb Österreichs keinen Skiverein gibt. Allein in Deutschland sind die Schützen neben den Fussballern die Vereine mit mit der größten Mitgliederschaft. Ich kann dir etliche Länder nennen wo es kaum Skivereine gibt, aber Schützen gibt es überall auf der Welt.
Deshalb ist die Verbindung Laufen und Schießen für die Allgemeinheit so plausibel. Das kann ich vom Skisport bei den vielen Bewerben nicht behaupten.

franzjosef1957, 20.02. 19:13

warum tuts euch das mit dem Ahnungslosen an?
Er will die Sportart Nr. 1 Österreichs abwerten, weil die Deutschen nichts gewinnen. Wenn sie im Biathlon nichts gewonnen hätten, würde er über nord. Kombination gewinnen.
Das Spiel kann man beliebig fortsetzen.
Wenn der Wintersport vorbei ist, wird er schreiben, daß er nach München zu den Bayern fährt, weil der österr. Fußball nicht zum Anschauen ist.

libero, 20.02. 19:35

Oh mann... jetzt wird schon der Neureuter mit Woods verglichen und skifahren mit golf. Beim skifahren kommt der physio und ein paar schmerzmittel dann reichts schon für 1min slalom aber wie kann man das mit einem golfturnier vergleichen? Je 5h an 4 tagen hintereinander spielen und das nicht gegen 3-5 ernsthafte gegner sondern gegen spieler aus fast jedem land (afrikaner ausgenommen) dieser welt? Na ja ist ja eh bald fasching.
Prost!

nasowiso, 20.02. 19:48

@gm
Jetzt wirds immer skuriller. Weil es soviel Schützenvereine gibt ist Biathlon ein Volkssport ??????.
Dann spielen wir zuerst Tennis,Tennisclubs gibt es mehr als Schützenvereine und anschließend gehen wir Fechten dann wird diese Sportart Volkssport bei dir weil es soviele Tennisclubs gibt
Oder MH fährt 20sec. Slalom dann schießt er auf die Scheiben fährt wieder 20sec. dann wieder und und und. Nächster Bewerb 40sec Slalom dann schießen und und und
Du siehst wie pervers solche Sportarten wie Biathlon sind. Daher wird Biathlon immer eine Randsportart bleiben, Außer vielleicht in Germanien, wenn sie weiterhin gewinnen.Und wenn es noch wärmer wird, wohin gehen sie dann hin. Ruhpolding,Antholz,Oberhof liegen alle unter 1000m. Findest heute schon nur mehr 9 Orte die Biathlon veranstalten, Ist aussterbende Sportart.
so schauts aus @gm

nasowiso, 20.02. 20:00

@schmalzbrot
sorry "facts"

pallas, 20.02. 21:46

Biathlon ist zwar sicher kein Volkssport, aber auch nicht pervers.
Er kommt aus der Jagd in nordischen Gebieten, wo die Jaeger im Winter eben mit Schiern unterwegs waren um ihre Beute zu machen und auch wieder nach Hause zu bringen.
Es musste eben einiges an Distanz bergauf und bergab gelaufen warden, was das Herz und den Kreislauf so richtig in Schwung bringt, und dann braucht man trotzdem eine ruhige Hand um sein Ziel zu treffen.

Diese Herausforderung ist der Ursprung von Biathlon. Und das ist auch der Grund, warum der Sport nur in Kulturen begehrt ist, wo auch diese Form der Jagd recht ueblich war/ist. Vor allem im Norden Europas.
Und auch warum man nicht viele andere "perverse" Kombinationen von Sport gebildet hat, und ein Tennisspieler nach gewonnenem Satz sich nicht auch noch ein "Gefecht" mit seinem Gegner Schlaeger gegen Schlaeger fuer irgendwelche Zusatzpunkte liefert ...

Allerdings sagte ich auch immer wieder - um wirklich realistisch zur Ursprungssituation zu sein, muessten Biathleten nach erfolgreichen Schussuebungen auch noch ein zusaetzliches Gewicht umhaengen. Denn die Beute nach Hause zu bringen ist ein essenzieller Teil der ganzen "Uebung" ...

pallas, 20.02. 21:48

Oh, und zumindest einige Ziele bei so einem Rennen muessten beweglich sein !

nasowiso, 20.02. 22:01

@pallas
ok "pervers" ist übertrieben und nehme ich zurück.. Aber nur noch 9 Orte bewerben sich um Biathlonveranstaltungen und davon glaube ich 4 in Deutschland.
Keine Veranstaltung in Frankreich (obwohl der beste Biathlet dzt. Franzose), Italien,Schweiz,Amerika. Asien nur wegen Olympiade Proberennen. Diese Sportart wird wirklich nur im Norden und Deutschland,Österreich halb. bzw.provisionell betrieben.
Schröcknadel hat es ja in einem Interview dargestellt. Wenn er nicht soviele Sponsoren für Ski alpin und Skispringen hätte, könnten wir die Biathleten oder nord. Kombinierer gar nicht unterstützen, weil dafür fehlt es an Sponsoren.

wolkas17, 20.02. 14:38

Es bleibt genau das selbe Resultat wie bei der letzten Ski WM in St. Moritz 2003. 3G 4S 2B - 1. Platz im Medaillienspiegel - gratuliere!

Antworten

undichsagedir, 20.02. 14:52

nichts desto trotz sollte man nicht gleich wieder erwarten, dass wir eigentlich alles in grund und boden fahren müssten......es gibt noch immer einige nationen die super ski fahrer (und inen) haben.....manchmal besser und manchmal eben etwas schlechter....so wie sport eben ist.....gewinnen wollen sie alle....auch der engländer ;-)

andi007, 20.02. 15:31

Das heisst, der ÖSV hat sich überhautp nicht weiterentwickelt, oder? :)

baerchen, 20.02. 17:10

Hallo, nasowiso!
Danke für deinen Hinweis wegen der verschiedenen Rennen bei Biathlon und Alpinen. Genauso ist es. Ein Slalom ist mit einer Abfahrt nicht verglieichbar. Aber 5 km 10 kim 15 km Verfolgung, Massenstart usw beim Biathlon,. Da geht es immer um die gleichen Übungen. Wobei die Schiesserei schon sehr nn.spannend ist. Noch schlimmer ist es beim Langlauf, da gibts auch noch klassisch. Kein Wunder, wenn da einer x-mal Weltmeister werden ka

Gute Bilanz

mladenec, 20.02. 13:58

Marcel Hirscher ist der beste in Slalom und RTL. Aber eines geht mir nicht aus dem Sinn - nämlich daß er im Teambewerb ausgerechnet gegen einen Belgier, der an weiß ich welcher Stelle in der Slalom-Rangliste steht - verloren hat. Nach dem Rennen sagte MH daß er keinen Fehler gemacht hätte und der Belgier sei verdammt schnell gewesen.

Antworten

undichsagedir, 20.02. 14:06

ja es gibt tage wo es nicht so läuft......hast du nie oder...

ein hirscher wird nicht mit absicht "2er"
der hätte auch diesen erfolg gold silber oder bronze gerne mitgenommen....ist halt kein wunschkonzert das ganze

lostintime, 20.02. 14:06

Das im Teambewerb sind 20 Sekundenläufe mit keinen großen Schwierigkeiten.
Da ist dann natürlich alles ganz eng beisammen und es ist logisch, dass dann auch ein ganz Großer mal von einem Unbekannten geschlagen wird. Der Belgier hat da ja auch eine gute Zeit runtergebracht.

Solch ein ich nenns mal Gaudibewerb hat halt mit einem normalen Slalom oder Riesentorlaufrennen nichts gemeinsam. Da verliert dann der Belgier auf Hirscher schon mehrere Sekunden.

Eigentlich relativ leicht zu erklären und zu verstehen.

spacejam, 20.02. 14:07

@mladenec
Na Gott sei Dank bist du einer der sehr, sehr wenigen Menschen, denen das nicht aus dem Sinn geht bzw. gehen will :-)

schmieranski, 20.02. 14:14

Es ist ja bei der Besichtigung der Laufzeiten leicht feststellbar, dass Hirscher trotz der Niederlage nur wenig langsamer war, als die Schnellsten. Dem Belgier ist einfach ein für seine Verhältnisse außergewöhnlich guter Lauf gelungen. Und warum soll ein Belgier nicht zum Weltklasse-Fahrer aufsteigen? Immerhin wurde er ab dem 12. Lebensjahr in der Ski-Handelsschule Stams ausgebildet und hatte bereits im Jugendbereich Erfolge zu feiern. Es ist ja nicht der Fall, dass Skifahrer aus weniger bergigen Ländern darauf angewiesen sind, sich in ihrer Heimat geeignete Trainingsmöglichkeiten zu suchen. Es wird sicher immer öfter passieren, dass auch "Flachländer" bei Skirennen erfolgreich sind. Der Engländer Dave Ryding ist das beste Beispiel dafür.

haltnosoaner, 20.02. 14:16

der belgier hatte im lauf gegen hirscher die drittbeste zeit ALLER läufe, nur die zwei schweden waren 1 x schneller @mladenec, da wären auch sonst die meisten topfavoriten gescheitert. also peinlich war da beim seinem auftreten nur die presse und manch forumsteilnehmer.

bluemeranz, 20.02. 14:21

Ich glaube, dass das Hirscher selbst mittlerweile vollkommen schnuppe ist. Aber irgendjemand muss halt wieder kommen und das Haar in der Suppe finden. Dazu braucht man diesmal allerdings ein Mikroskop.

mladenec, 20.02. 18:35

ich danke euch; jetzt versteh ich's auch. Natürlich habt ihr Recht. Ich wollte kein Haar in der Suppe finden, aber es kam mir eben komisch vor. Guten Abend noch.

franzjosef1957, 20.02. 19:17

wenn man ein bißchen nachdenkt, merkt man, daß der Mannschaftsbewerb etwas anderes als ein Slalom oder RTL ist.
Auch Sportler anderer Nationen sagen das.