Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie dem Terror den Boden entziehen?"

An einer Absperrung sind Blumen und Gedenkzettel angebracht

Wie dem Terror den Boden entziehen?

Anschlag auf einen beliebten Nachtclub in Istanbul und einen Weihnachtsmarkt mitten in Berlin: Der Terror erreicht verstärkt Europa - und für die vielen Konflikte im Nahen Osten sind keine Lösungen in Sicht. Wie kann man dem Terror den Boden entziehen?

weitere Debatten

10488 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe User,

orfonlineteam, 18.01. 23:55

diese Debatte ist bis morgen Früh geschlossen.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Beiträge und wünschen Ihnen eine erholsame Nacht.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr ORF.at-Communityteam (B)

John Kerry bestätigt Daesh zu unterstützen

xcorleone1985x, 18.01. 10:11

Die New York Times veröffentlichte am 30. September 2016 Auszüge aus der Audio-Aufnahme eines Gesprächs zwischen Außenminister John Kerry und Mitgliedern der syrischen “Opposition” [1]. Das Gespräch fand am 22. September 2016 am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen statt. Darin hört man ihn sagen, er bedauere, dass der US-Kongress sich weigere, Männer zu schicken, um die syrische arabische Republik zu stürzen und man hört ihn, wie er den Gegnern den Rat gibt, eine andere militärische Macht zu finden, welche die Arbeit an ihrer Stelle macht und sie an die Macht bringt.

http://www.politaia.org/wichtiges/audio-beweis-john-kerry-bestaetigt-privat-daesch-zu-unterstuetzen-und-zu-bewaffnen/

bergler, 18.01. 11:02

>ixcorleone,
ich glaube du bringst einiges durcheinander, weil die syrische Opposition bekanntlich nichts mit dem Daesh zu tun hat. Nur von einigen unterstütze Rebellen durch die USA kann man wenig ableiten. Damals gab es auch noch einen Mangel an Bodentruppen die gegen den IS kämpfen wollten. An die 40.000 Luftschläge durch die USA angeführte IS Abwehr Allianz gegen die Dschihadisten, das sagt anderes aus.

chromjuwel, 18.01. 11:52

Man muss sich das nur einmal bildhaft vorstellen, was
uns da angedreht werden soll. Kerry spricht mit der
Syrischen Opposition, die tausende Kämpfer, aber auch
deren Familienangehörige und Freund auf grausamste
Weise durch IS Terror verloren haben und erklärt ihnen,
dass er weiterhin (denn man darf ja nicht vergessen,
dass die USA den IS nicht nur "gegründet", sondern von
Anbeginn "unterstützt" hat) den IS an Macht in Syrien
bringen möchte.
Ich glaube, grösserer Unfug wurde uns hier noch kaum
serviert.

bergler, 18.01. 13:22

>chromjuwel,
das ist genauso auch extrem unsinnig, oder hast du dich nur verschrieben. Im Gegenteil, die Amis wurden in diesem Konflikt erst aktiv, nachdem die IS Dschihadisten im Irak eingebrochen sind und die sunnitischen Militärs haben sich denen angeschlossen. Eine Stadt nach der anderen inkl. der Ölfelder haben die IS Angreifer im Irak erobert. Die irakische Regierung hat dann Obama um Hilfe ersucht. Erst später gemeinsam mit den tapferen Kurden konnte eine Wende eingeleitet werden.
Für was soll das gut sein, warum mache Schreiberlinge immer wieder in diesem Forum IS/Daesh Pflege betreiben.
Gibt es immer noch zuwenig Terror?

chromjuwel, 18.01. 13:33

@be
Hauptsache, es geht gegen das Lieblingsfeindbild!

weiterzocken, 18.01. 22:42

der ganze nahe osten ist seit jahrzenten stabil wegen den usa dem weltfriedensdemokratiepolizisten

ja oder nein ? (= ist ne Fangfrage für realitätsausblender)

Nachtclub-Attentäter?

dieu, 18.01. 09:10

Nur wenige Tage nach einer blutigen Attacke auf einen Musikclub ist die mexikanische Karibik-Küste erneut zum Schauplatz eines bewaffneten Angriffs geworden. Bewaffnete attackierten den Sitz der Staatsanwaltschaft im Badeort Cancun und töteten einen Polizisten, wie der Gouverneur des Bundesstaates Quintano Roo, Carlos Joaquin Gonzalez, sagte. Auch drei der Angreifer starben, fünf weitere wurden festgenommen.
http://orf.at/#/stories/2375511/
= = = = = = = = = = = = = = = = =

Der IS hat wieder zugeschlagen. Diesmal innerhalb kurzer Zeit zum 2. Mal in Mexico.

bergler, 18.01. 11:08

solche IS -Imageretter braucht die Welt sicher sehr notwendig.

sülzheimer, 18.01. 19:52

@bergler
Meinst du, dass dem armen IS ganz gemein unrecht getan wurde?

Vielleicht denkt Erdogan jetzt doch um

ceterumcenseocarthaginem, 17.01. 17:43

und betrachtet den IS nicht als heimlichen Verbündeten gegen die Kurden!

ceterumcenseocarthaginem, 17.01. 17:45

Was mich aber wundert ist, dass man keinen "schuldigen" Kurden gefunden hat!

freunddeinermutter, 17.01. 18:49

Kannst du uns noch ein paar solcher geheimen geheiminfos geben? Also wenn ich auch so fantasieren könnte wie du, würde mich nix wundert. Ich würde es aber.trotzdem hinschreiben, damit jeder glaubt, dass ich supergeheime geheiminformationen habe!

it21, 17.01. 19:20

@freunddeinermutter
Ist eigentlich nicht geheim, sondern hat schon
fast mit Allgemeinbildung zu tun.

Die Verbindungen zum IS wurden von türkischen
Journalisten aufgedeckt.
Allerdings sitzen die seither hinter Gitter...

freunddeinermutter, 17.01. 22:08

@it21
Aha?
Dann her mit Namen der Journalisten und dem was sie "aufgedeckt" haben. Dann sage ich dir was über diese Cumhuriyet Schreiberlinge !

Was existiert ist eine "Allgemeineinbildung". Zeitung ist nie Bildung ! Tageszeitungen haben nie Anspruch auf Bildung erhoben !

bergler, 18.01. 08:51

das pfeifen schon alles Spatzen von den Dächern herunter, dass Erdogan ein großer Förderer für die IS Dschihadisten war. Viele Bereiche waren oder sind noch mit eingeschlossen, auch Erdogans Familie konnte sich mit dem IS ausgiebig bereichern. Erdöl her, Waffen und Lebensmittel hin, im Kankenhaus von der Erdogan Tochter wurde die veletzten IS Söldner gepflegt und der Organhandel war auch kein schlechtes Geschäft. So kann man schon einige Betriebs Unfälle durch Terroristen in Kauf nehmen.

dieu, 18.01. 09:14

ceterumcenseocarthaginem,schrieb am 17.01. 17:45 eine Antwort:

Was mich aber wundert ist, dass man keinen "schuldigen" Kurden gefunden hat!
= = = = = = = =

abwechslung muss sein!

maxheadroom, 18.01. 12:27

@freundseinermutter,
Unter Allgemeinbildung versteht man im deutschen Sprachraum etwas, was allgemein bekannt ist. So wie z.B. die Tatsache, dass der ISIS bei Beginn des Bürgerkrieges in Syrien von Erdoghan aktiv (Waffen, Geld, sogar medizinische Hilfe) und passiv (Grenz"kontrollen", um westliche Kämpfer durchzuschleusen) unterstützt wurde. Später änderte er natürlich seine Strategie, aber immer hat er den Daesh für seine eigenen Strategien benutzt, vor allem gegen die Kurden.

chromjuwel, 18.01. 12:36

Ähnlich, wie Assad den IS im Kampf gegen das Syrische
Volk benützt hatte.

"Nachtclub-Attentäter soll gestanden haben"

sülzheimer, 17.01. 14:07

lese ich hier oben.

D. h. beim ORF ist man sich nicht sicher, ob er tatsächlich gestanden hat bzw. ob er überhaupt der Täter ist?

dergrossenagus, 17.01. 14:41

das ist d´Türkei!!!

Glaubst was von dort daherkommt, darf man gleich glauben??? Die reden ja auch s´eine und denken s´andere, genau wie der Russ!!!

sülzheimer, 17.01. 15:28

Also ich wundere mich ja umgekehrt:

Meistens schreibt ja ORF.at sowetwas gar nicht im Konjunktiv.

Die glauben scheinbar sonst ziemlich viel.

nichtnichts, 17.01. 15:31

Hauptsache dass die Unschuldsvermutung gilt, gell ?

rasmuachl, 17.01. 16:08

...den vermeindlichen attentäter in der türkei habe s aber ganz schön "befragt",...

whateveryoucallme, 17.01. 18:08

hättens mich festgenommen hätt ichs auch gestanden.
das nach 10 sekunden damit ich mir die 2 tag spar nach denen ichs sowieso zugeben würd

freunddeinermutter, 17.01. 18:54

Der ORF schreibt was von den so called Journalisten ab die was auf die Seite der" syrischen beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London " stellen. Das sind Leute wie ihr auch, mit dem Unterschied dass die sich aus einer fotodatenbank und vielen fachtermini eine nachricht zusammenschustern. "Self Made regionale zeitung" aber parteiisch.in die Landespolitik Eingebettetes Medium eben.

phips2, 17.01. 19:43

Na, sie scheinen sicher zu sein, dass er "der Nachtclub-Attentäter" ist, nicht aber, ob er gestanden hat. Jedenfalls ist das die Aussage des Satzes "Nachtclub-Attentäter soll gestanden haben"...

dieu, 18.01. 09:12

nichtnichts,schrieb am 17.01. 15:31 eine Antwort:

Hauptsache dass die Unschuldsvermutung gilt, gell ?
= = = = = = == = = = = = = = = = = = == = = = = = ==

Unschuldsvermutung?
Brauch ma net!

Wie solche "Geständnisse" in der Türkei zustande kommen...

gelsenknecht, 17.01. 13:47

... wissen wir im Westen leider ziemlich genau, liebe Türkei.

sülzheimer, 17.01. 14:04

Ja wie kommen die zustande?

Das würde mich jetzt aber interessieren!

sülzheimer, 17.01. 14:34

Jetzt weiß ich es noch immer nicht!

Also bin ich auf meine eigenen Vermutungen angewiesen. Ob ich die hier wohl äußern darf?

Oder reicht Erdogans langer Arm bis hierher?

it21, 17.01. 18:34

Wohl nicht per Waterboarding, denn darauf
haben die USA die alleinigen Nutzungsrechte...

chromjuwel, 18.01. 12:38

Da gibt es ganz anderes, aber Hauptsache, du hast
die USA erwähnen können .....

par pari referre

hugoemil, 17.01. 13:23

fällt mir ein wenn ich diesen Satz "Es ist auch sehr selten, dass ein IS-Attentäter lebend gefasst wird." aus diesem Beitrag lese [http://orf.at/stories/2375394/2375395/]

Na dann heißts für die Hintermänner warm anziehen in nächster Zeit und ich hoffe inständig dass sie nicht in Mittel Europa zu finden sind (überraschen würds mich auch nicht). Wer tatsächlich vermutet das die IS hinter diesem Anschlag steckt, liest zuviel ORF und Krone.

In diesem Sinne wünsch ich dem türkischen Geheimdienst gute Jagd! Der junge Herr "Terrorist" wird reden, bevor er irgendwann tot in seiner Zelle gefunden wird (dann höchst wahrscheinlich Selbstmord).

Verquere Welt in der wir leben.

sülzheimer, 17.01. 14:03

Ja irgendwie sterben die alle.

Schön langsam habe ich den Eindruck, dass es nirgendwo Interesse daran gibt, von diesen Herrschaften die Wahrheit zu hören.

diefackel, 17.01. 14:05

>sülzheimer

Ich bin auch immer wieder überrascht darüber, dass die meisten Selbstmordattentäter sterben – wer darin nicht das Wirken sinistrer Mächte sieht, hat wohl fälschlich seinen Kopf benützt anstatt den "Kopp".

ein folge des terrors ist

nomercy, 17.01. 12:26

...die dinge nicht beim namen nennen zu dürfen...
es werden jede menge umschreibungen erfunden
um sie schönzureden, totzuschweigen..

teile des journalismus stösst das schon sauer auf, sie machen sich schon lustig, indem sie bewuss "unkorrekt" schreiben...

auch so kann man altem und neuen terror den boden entziehen, indem man die fahrlässigkeiten der politiker von merkel abwärts beim namen nennt..
....wenn mans darf und die zensur erlaubt...

diefackel, 17.01. 12:32

>nomercy

Das ist eine bekannte Lüge, die regelmäßig von jenen vorgebracht wird, die bloß ihre kläglichen Ressentiments ausleben wollen und glauben, dass deren Basis "die Wahrheit" ist.

nomercy, 17.01. 12:39

meine wahrheit ist mindestens so gut wie deine...
und deine üblichen pauschalverdächtigunen, die durch nichts bewiesen sind, fallen nur auf dich zurück...

nomercy, 17.01. 12:39

ich würde dir empfehlen sich mehr mit zeitungslektüre jeder art zu beschäftigen
und nicht nur einseitig mit dem falter..

diefackel, 17.01. 12:41

>nomercy

Im Unterschied zu dir glaube ich nicht, über eine "Wahrheit" zu verfügen. Und den "Falter" lese ich äußerst selten.

lokivonasgard, 17.01. 12:44

Die Auszeichnung, dass der Falter ein angepasstes Medium sein soll, dürfte ihm auch noch nicht verliehen worden sein...

diefackel, 17.01. 12:47

>nomercy

Und ich beziehe mich auf Leute, "die bloß ihre kläglichen Ressentiments ausleben wollen und glauben, dass deren Basis "die Wahrheit" ist".

nomercy, 17.01. 12:49

öha.... jetzt wird sogar der spiegel und das "sanfte sprechen" zensuriert...
medien und sätze, die millionenfach öffentlich zu lesen sind...nur nicht im orf.....

nomercy, 17.01. 12:50

fackel, tu das weiter
jeder hat sein hobby

gscheit reden....

nomercy, 17.01. 12:14

40pips,schrieb am 17.01. 08:57 eine Antwort:

Terror entzieht man den Boden, indem man die Konflikte, aus denen er erwächst, am Verhandlungstisch löst
++++++++++++++++++++++++++++++++
na dann definier mal die konflikte aus denen terror erwachsen kann....
vom schwiegermutterkonflikt bis zu trump wählern...
von religioten bis zu nazis

wer hätte die idee geahbt mit hitler zu verhandeln?
chamberlain vielleicht?

wer hat mit assad, stalin, sadam, gadafi verhandelt?
wer verhandelt mit den glaubensfürsten, päpsten und muftis...?

aus allem und jedem kann terror entstehen, wenn die frustrationstoleranz niedrig und der fanatismus gross ist...
der grund des terrors ist schliesslich egal und beliebig....

....und die müsstest viele millionen menschen wegsperren um terrorismus prophylaktisch zu bekämpfen...
ist auch eine defintionsfrage

für mich ist erdogan ein terrorist, der gegen die demokratie kämpft...

im endeffekt kann man nur die symptome bekämpfen, wenn der terror manifest ist....sonst hast keine möglichkeiten
ausser zu verbieten, dass man schon kleinkinder für fotos bewaffnet, wie es die palästinenser machen..
..und die lassen sich das nicht verbieten... die leben und sterben für ihren heiligen krieg...
verhandel mit ihnen...

nomercy, 17.01. 12:37

aus einer an sich guten sache, wie dem tierschutz, kann terror entstehen, wenn man sich fanatisiert...
sollen wir deswegen den tierschutz verbieten?

lokivonasgard, 17.01. 12:42

1. Vielleicht solltest du als erstes einmal zitieren lernen? Das Zitat stammt von mir, nicht von 40pips.

2. Am Beispiel des IS. Die gesamte Gegend wurde durch das nicht gerechtfertigte und nicht von der UNO gedeckte militärische Einschreiten der USA im Irak destabilisiert. In der Folge entwickelte sich der IS, mit dem wir es heute zu tun haben. Aus dem militärischen Konflikt im Irak erwuchs also der Terror des IS.

Oder ein anderes Beispiel: Aus dem militanten (und teilweise militärischen) Konflikt von Israel mit seinen Nachbarstaaten erwuchs der Terror von Hamas und Hisbollah.

Oder um ein weiteres Beispiel zu nennen: Aus dem militärischen Eingreifen der UdSSR und der USA in Afghanistan erwuchs der Terror der Taliban.

Oder nimm das militante (teilweise militärische) Einschreiten GBs in Nordirland, aus dem der Terror der IRA erwuchs.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Es geht nicht darum mit den militanten Terroristen zu verhandeln. Wenn man aber im Vorfeld die Lage nicht destabilisiert und (auch im Wortgebrauch) radikalisiert, dann wird man kein derartiges Problem mit dem Terror haben. Und wenn man mit gemäßigten Gruppen verhandelt, dann kann man auch auf diese Weise den Terror eindämmen, indem man dadurch den terrorbereiten Gruppen das Wasser abgräbt.

Kurz gesagt: Auf lange Sicht wird man keine De-Radikalisierung erreichen, indem man Waffengewalt anwendet. Das war nicht einmal in Deutschland der Fall. Nach der militärischen Niederlage des Nazi-Regimes begann die eigentliche Aufgabe, damit sich der Kreislauf wie nach 1918 gesehen nicht wiederholen konnte. Und diese Lösung des Problems fand am Verhandlungstisch statt und nicht mit Waffen...

nomercy, 17.01. 12:48

ich zitier aus dem geschrieben...

mit dem kreuz oder dem koran in der hand erreicht man auch keine stabilisierung, eher das gegenteil..

ich bleib dabei, gscheit reden hilft nicht...

lokivonasgard, 17.01. 12:57

qnomercy, 17.01. 12:48
"ich zitier aus dem geschrieben..."

Wie gesagt, du kennst offenbar nicht die Grundregeln des Zitierens.

"ich bleib dabei, gscheit reden hilft nicht..."

Ich habe auch nicht geantwortet, weil ich erwartet hätte, dich in irgendeiner Weise durch Argumente und historische Beispiele in deiner Meinung umstimmen zu können. Meine Antwort galt eher den vielen anderen Lesern hier.

na ja,...

rasmuachl, 17.01. 11:29

...den vermeindlichen attentäter in der türkei habe s aber schön "befragt",... hat gestanden ,...

Wie dem Terror den Boden entziehen?

martell, 16.01. 21:52

Tja, ganz blöde Frage... wie wäre es wenn man einmal offensiv mit Argumenten gegen die Grundideologie dieses Terrors um den es geht vorgehen würde??

Wir haben es hier mit einer Ideologie zu tun die in der ganzen Welt ganze Armeen aufstellen kann.

Alleine in Deutschland sagt der britische Geheimdienst besteht das Potential für eine ganze Islamisten-Armee. In Österreich wird die Lage nicht viel anders sein (wie man anhand der Neustrukturierung des Heeres hin zu Häuserkampfeinsätzen im Innland ableiten kann)

martell, 16.01. 21:54

Wir haben in Österreich Islamisten-Kindergärten, Islamisten-Schulen, Vereine etc....

Wie wäre es wenn man hier einmal gegen Strukturen vorgeht?
Oder kann mir jemand erklären, wo der Sinn sein soll ganze Generationen von Menschen derart ideologisiert aufwachsen zu lassen ohne je mit Kritik konfrontiert zu werden??

Ja wenn man dem IS die Rekrutierungsarbeit erleichtern will... versteh ich natürlich wenn man hier nichts ändern will...

ösirepublik, 16.01. 22:00

war Baghdadi bei Euch im Kindergarten ?

lokivonasgard, 16.01. 22:29

@martell, 16.01. 21:52
Der nächste, der mit Scheuklappe nur auf eine Form des Terrors, nämlich den islamistischen, fokussiert. Es gibt aber in Europa noch eine Vielzahl weiterer Terrorakte von Separatisten und Rechts- und Linksradikalen. Vielleicht sollte man die in der Argumentation mit beachten?

Denn wenn man versucht, dem Terror den Boden zu entziehen, dann jeglichem Terror. Im Übrigen zeigen viele Beispiele (aktuelle wie geschichtliche), dass eine Abschottung keine absolute Sicherheit bringt und dass militante Gegenmaßnahmen den Terror in der Regel nur ausweiten.

Wer eine Gesellschaft militarisiert und radikalisiert (und das findet leider in der politischen Diskussion bei uns allzu oft statt), der muss sich nicht wundern, wenn die Gesellschaft schließlich militant und radikal zurückwirkt. Auf diese Weise ist kein friedlicher Wohlstand zu schaffen.

martell, 16.01. 22:33

Wenn man ganze Armeen für Islamistenarmeen einfach so aus der normalen Bevölkerung rekrutieren kann... dann ist einfach logisch, dass es hier nicht um irgendwelche "Einzeltäter" geht, sondern hier eine breite Basisideologie die Verantwortung haben muss, welche entsprechene Ansätze liefert.

Das liegt doch völlig auf der Hand. Sprich wenn man wirklich gegen diese Form des Terrors vorgehen wollen würde.... würde man auf die selbe Weise von Filmen über Sendungen etc... das auch konkret ansprechen.
Genauso wie man bei jeder Gelegenheit alles nationalsozialistische als nachteilig und nicht erstrebenswert hingestellt hat müsste man eben auch gegen eine aktuelle Ideologie vorgehen, die für die europäische Gesellschaft eine schlichte Gefahr darstellt.

lokivonasgard, 16.01. 22:55

Schätzungen (genaue Zahlen gibt es nicht) gehen davon aus, dass für den Islamischen Staat zwischen 9000-31500 Personen kämpfen. Das ist viel, keine Frage. Aber im Verhältnis der Einwohnerzahlen von Syrien und dem Irak (wo der IS ja sein "Kalifat" hat) immer noch ein verschwindend geringer Prozentsatz. Von "breiter Basisideologie" - was immer das sein mag - kann da wohl keine Rede sein.

Und radikaler Islamismus wird in den Medien doch sowohl thematisiert, als aus kritisch diskutiert. Was also forderst du konkret?

Die größere Gefahr für die europäische Gesellschaft sehe ich darin, dass die Terroristen ihr Hauptziel - nämlich die Destabilisierung und Radikalisierung unserer Gesellschaft - nur dann erreichen, wenn wir selbst uns mit aller Kraft daranmachen, die Demokratie in Europa zuerst in Frage zu stellen und schließlich Stück für Stück abzubauen...

helikopter, 16.01. 23:17

"Es gibt aber in Europa noch eine Vielzahl weiterer Terrorakte von Separatisten und Rechts- und Linksradikalen" (loki) : korrekt !
- aber das sind lokale (!) Phänomene, wohingegen islamistischer Terror weltweit von Terror-Paten organisierter wird.
Nachdem auch die Motivation grundverschieden ist, scheint klar, dass es auch die Art der Bekämpfung sein muss.
Zudem wäre noch zu beachten : welcher Terror ist aktuell der
gefährlichere ? denn wenn in einem Haus ein Feuer ausbricht, werde ich zuallererst versuchen, den Brand zu löschen - und erst dann die hängengebliebene Klosett-Spülung reparieren.
Nein, verstärkte Video-Überwachung, Kontrollen an den Grenzen, Rufdatenspeicherung u. ä. halte ich (!) für keine "Gefahr für die europäische Gesellschaft" - ganz im Gegenteil scheinen mir diese Maßnahmen geeignet, sie vor Terror zu schützen !
- zum "es sind ja eh nur maximal 30 T. :
um mit einem LKW Fußgänger niederzumähen, genügt 1 entschlossener Terrorist...

40pips, 17.01. 08:57

"..... einmal offensiv mit Argumenten ....."
------------------------------------------------------------------------------
Nach dieser Feststellung im allerersten Satz kann man schon zu lesen aufhören. Dann weiß man bereits, dass da nichts mehr Brauchbares nachfolgt .... und so ist es auch.
Da hat der Autor nicht verstanden, welche Sprache solche Leute verstehen.

lokivonasgard, 17.01. 09:01

Auch links- und rechtsradikalen Terror findest du weltweit. Es ist daher keineswegs ein lokales Phänomen. Und die Auseinandersetzungen in Palästina mit Israel in den 70iger und 80iger Jahren (separatistischer Terror) wurde auch in die Welt getragen. Deine Argumentation ist also nicht zutreffend.

Die Motivation für Terror ist weit weniger "grundverschieden", wie von dir behauptet. Sie ist eigentlich sogar in starkem Maße vergleichbar.

Terror entzieht man den Boden, indem man die Konflikte, aus denen er erwächst, am Verhandlungstisch löst. Militarisiert man hingegen Konflikte, so führt dies häufig zu Terror, wie man eben auch in den aktuellen Entwicklungen sehen kann. In Nordirland wurde dem Terror durch politische Verhandlungen der Boden entzogen, derweil im Nahen Osten durch Militarisierung ein neuer Terrorherd geschaffen wurde.

Da weltweit mehr Menschen durch separatistischen und politisch motivierten Terror zu Tode kommen, ist eine Fokussierung auf den islamistischen Terror nicht gerechtfertigt.

"verstärkte Video-Überwachung, Kontrollen an den Grenzen, Rufdatenspeicherung u. ä. halte ich (!) für keine "Gefahr für die europäische Gesellschaft"

Jede Einschränkung demokratischer Grundrechte stellte eine Gefahr für unsere demokratische Gesellschaft dar. Auch diese. Und in der aktuell zu beobachtenden Hysterie sogar eine erheblich.

helikopter, 17.01. 09:47

durchaus geschätzter loki, ich bleibe dabei, dass es den von Dir angesprochenen nicht-islamistischen Terror zwar in vielen Ländern gibt, aber hier - im Gegensatz zum islamistischen - international agierende zentrale Masterminds/Terror-Fürsten, die sich auf "Allah" berufen, fehlen.

In durchaus berechtigten staatlichen Kontroll-Maßnahmen v. V. eine "Einschränkung demokratischer Grundrechte" zu sehen, erinnet mich an die Groteske, dass zur Geschwindigkeits-Überwachung eingesetzte Radargeräte als "Radar-Fallen" verteufelt und Warn" - Tafeln : "Achtung ! Radar-Überwachung !" aufgestellt werden müssen.

- und das : "Terror entzieht man den Boden, indem man die Konflikte, aus denen er erwächst, am Verhandlungstisch löst" ist zwar nett gedacht, funktioniert aber nicht, wenn das Motiv "Sie hassen unsere - aus ihrer Sicht sündige - Art, zu leben !" heißt - sorry, no better news/great spirits seldom think alike (oder so ähnlich halt)

diefackel, 17.01. 12:05

>martell

Die islamistische Terrorideologie und die Gruppierungen, die sie vertreten, sind in Österreich verboten. Wenn du also Islamisten-Kindergärten, Islamisten-Schulen, Islamisten-Vereine usw. kennst, die diese Terrorideologie verbreiten und das auch glaubwürdig vertreten kannst, dann genügt eine Anzeige an die Behörden, und die können tätig werden. Wahr ist aber, dass du das hier schon oft behauptet, aber nie auch nur den winzigsten Beleg für deine Behauptung präsentiert hast.

nomercy, 17.01. 12:29

Polizei ermittelt gegen neue Islamisten-Szene
Mordaufrufe von Anhängern der IS-Terrormiliz gegen die in Wien lebende Jesiden-Gemeinde.
https://kurier.at/chronik/wien/polizei-ermittelt-gegen-neue-islamisten-szene/79.935.549
++++++++++++++++
man braucht nur googeln und findet jede menge über anzeigen gegen islamistische vereinigungen in wien und was daraus geworden ist...

diefackel, 17.01. 12:34

>nomercy

Wie gewohnt hast du das nicht gelesen. Denn in dem Artikel aus dem Jahr 2014 steht:
"Im Innenministerium wird bedauert, dass es die Rechtslage nicht zulässt, gegen die öffentliche Präsentation von Dschihad-Fahnen vorzugehen."

Diese Rechtslage wurde geändert, inzwischen ist das und anderes mehr verboten worden.

Terrorismusbekämpfung

shaman7, 16.01. 21:25

gefährdet die Innere Sicherheit. Wo nur noch Überwachung und Denunziantentum herrschen, regiert das Misstrauen. Und kein anderer Gemütszustand ist destabilisierender.

Zumal der Fall Berlin einmal öfters aufzeigt, wie glück- bzw. pechbehaftet diese datensammelwütigen Methoden sind. Es ist wie das Wühlen in feuchter Erde – Regenwurm oder Engerling? –, und was man zu fassen kriegt, ist meistens nur Schlamm. Und dafür werden Bürgerfreiheiten geopfert?

Wem vor lauter Angst vor Terrorismus nach Handlung zumute ist, könnte sich zwecks Selbstberuhigung mit den Ursachen beschäftigen. Also welche Umstände verleiten mit einem LKW in Menschenmengen zu fahren, oder was treibt auf eine Insel, um dort wahllos Jugendliche nieder zu ballern.

Das Gegenteil von Generalverdacht und Misstrauen ist übrigens Zuversicht und eine sozialverträgliche Wertehaltung. Das würde die Innere Sicherheit festigen und somit vor Sabotageakten am Effizientesten schützen.

demut, 16.01. 21:34

Amri unter V-Mann-Verdacht
Geheimdienstkontakte des mutmaßlichen Lkw-Attentäters von Berlin beschäftigen Bundestag

Indizien für eine V-Mann-Tätigkeit von Anis Amri scheinen sich zu häufen.
https://www.jungewelt.de/2017/01-16/016.php

Na Prost, Mahlzeit, wieder eine verdeckte Operation aller Gladio, Ajax und Co?

shaman7, 16.01. 21:42

Danke, @demut, dieser Hinweis wurde bereits gelesen. Mit den gleichen weiterführenden Gedanken. Spekulation nur, da heißt es beobachten – ob nach unzähligen Dementis doch noch irgendwann Stichhaltiges zutage tritt.

Auch Wässer und Lüfte müssen dem Terror entzogen werden!

inventor, 16.01. 18:45

friedi82, 16.01. 19:11

ich find das lächerlich wenn die von grenzkontrollen reden wo doch feststeht seit anis amri dass ein vorgestrafter asylwerber sowieso hingehn kann wo er will

inventor, 16.01. 19:35

Die Schengenstaaten haben ihre Selbständigkeit aus Idiotie selber aufgegeben.

friedi82, 16.01. 19:41

das hat ja garnix mit grenzkontrolle zu tun - das is innerstaatliches problem wenn die den hawara einfach ziehen lassen

inventor, 16.01. 19:46

Das mit dem erwähnten "Sowieso-hingehen-können-wo-er-will" hat sehr wohl mit der Aufgabe eigenständiger staatlicher Grenzkontrolle zu tun!

ösirepublik, 16.01. 22:04

und wie haben wir vorher kontrolliert ?
jeden Zug oder Bus zerlegt ?
jede Zahnpastatube geöffnet (wie an der ehemaligen Ostgrenze) ?

Unser Rechtsstaat

landderhämmer, 16.01. 17:58

wie die ständige Kritik von irgendwelchen "Verfassungs- und Menschenrechtsexperten" läßt solche unglaublichen Bocksprünge zu Lasten der Sicherheit der Bürger nicht nur zu, er fördert das sogar. Man stelle sich vor, ein Inländer würde die Behörden mit 14 verschiedenen Identitäten auf den Wecker gehen und auch Beihilfen kassieren, da stünde sehr bald die Cobra mit einem Rammbock vor der Haustüre. Bei so armen, fürchterlich kriegstraumatisierten Amris werden alle Augen inkl. der Hühneraugen wohlwollend zugedrückt. Wenn sich der Staat nicht bald für seine Bürger stärker einsetzt, fürchte ich ein komplettes Einbrechen der staatlichen Strukturen, die kirchlichen wanken eh schon besorgniserregend. Daher wirksame Hilfe denjenigen, denen sie erwiesenermaßen auch zusteht, aber ein striktes No denen, die sich ein staatlich subventioniertes Leben ohne Arbeit erschleichen wollen.

ösirepublik, 16.01. 18:06

auch ein einheimischer "Gefährder" hatte bisher sehr wenig vom Rechtsstaat zu befürchten .. (Alkoholiker, Schläger, sex. Straftäter,...)

jasomirgott76, 16.01. 18:09

@ösi

Jaja, aber wir reden jetzt über Terroristen und nicht über Raufbolde und Alkoholleichen.

ösirepublik, 16.01. 18:09

wo ist der Unterschied zwischen Fuchs und Amri ?

ösirepublik, 16.01. 18:11

oder zu einem, der auf seine spielenden Nachbarkinder schießt ?

delano, 16.01. 18:12

Franz Fuchs: ein Irrer alle 30 Jahre
Terrorattentate alle 2 Wochen

ösirepublik, 16.01. 18:17

wo denn ?
in Wien, Graz, Linz , Salzburg ?!
manche fantasieren gewaltig ..

ösirepublik, 16.01. 18:20

"Die Zahl der vollendeten Tötungsdelikte stieg von 38 im Jahr 2014 wieder leicht auf 39 an, alle Fälle wurden geklärt ..."

ösirepublik, 16.01. 18:21

nicht "ein Irrer alle 30 Jahre", sondern 39 pro Jahr ....

ösirepublik, 16.01. 18:21

deutlich mehr, wie alle Flüchtlinge zusammen ...,

delano, 16.01. 18:24

Wenn du glaubst, du kommst durch persönlich adressierte Rohrbomben eher ums Leben, als durch einen Terroranschlag, der uberall und jederzeit stattfinden kann, dann ist dir nicht mehr zu helfen.
Ausserdem ist es ein Hohn fur alle Opfer bzw. Hinterbliebenenen.

ösirepublik, 16.01. 18:49

das ist unabhängig von christlichem oder islamistischem Terror ...

phoebe07, 16.01. 19:34

es ist vielmehr ein Hohn für tatsächliche Opfer bzw deren Hinterbliebene von möglichen Terroropfern zu schreiben und die tatsächlichen Opfer abzutun.

ösirepublik, 16.01. 22:02

Opfer ist Opfer ..
egal ob von betrunkenen Autofahrer, oder vom schießwütigen Nachbarn oder einer Rohrbombe oder Suizidbomber ...

lokivonasgard, 16.01. 22:24

@landderhämmer, 16.01. 17:58
"Unser Rechtsstaat wie die ständige Kritik von irgendwelchen "Verfassungs- und Menschenrechtsexperten" läßt solche unglaublichen Bocksprünge zu Lasten der Sicherheit der Bürger [...] zu"

Genau. Deswegen nennt es sich auch Rechtsstaat und nicht Diktatur. Und das sind auch keine Bocksprünge, sondern Sorge um unsere demokratischen Grundrechte. Auch wenn dies für manche schwer zu verstehen ist.

@delano, 16.01. 18:24
Es ist Hohn für die Opfer, wenn du im Sinne der Ideologie der Terroristen die Aufgabe unserer Bürgerrechte forderst. Denn erst damit schaffen es Terroristen, ihr Hauptziel zu erreichen.

IS-Terrorist Amri wurde trotz internationaler Warnung......

raufbold, 16.01. 17:45

von den Sicherheitsbehörden jahrelange freie Terrorvorbereitung "gewährt".....
Das Totalversagen der EU-Politik und der Eurokraten macht es immer wieder möglich, daß IS-Terroristen heimtückische Massenmordanschläge durchführen können....
Die EU-Bürger sind zutiefst verunsichert und wissen nicht mehr was sie tun sollen vor diesen entsetzlichen Terror mitten der EU.....

ösirepublik, 16.01. 17:50

wenn sie nicht wissen, was sie tun sollen, dann gehen sie halt feiern ...

delano, 16.01. 18:00

Auf alle Fälle sorgen die sog. Sicherheitsbehörden nicht für mehr Sicherheit, sondern für mehr Unsicherheit. Ich habe überhaupt kein Vertrauen mehr in "Behörden". Der Begriff Behörde ist für mich mittlerweile ein Unwort geworden.
Ich meide Behördenkontakte wo es nur irgendwie geht und stelle z. B. einen Reisepassantrag nur noch online.

ösirepublik, 16.01. 18:07

und "online" umgehst du die Beamten ?

delano, 16.01. 18:08

Nein, ich sehe sie aber zumindest nicht.

ösirepublik, 16.01. 18:09

doch ..
am Lohnzettel ...

delano, 16.01. 18:15

Aber die Gesichter bleiben mir erspart.